"Kleine Zeitung" Kommentar: "Hillary ist gestartet" (von Günter Lehofer)

Ausgabe vom 09.11.2000

Graz (OTS) - Die Frauen sind in ihrem Marsch zu Gleichberechtigung und Karriere so hoch angekommen, dass sie durch eine gläserne Kuppel die höchsten Positionen sehen. Dort sind noch stark mehrheitlich Männer am Werk. So sieht das klassische Standfoto zur Lage der Emanzipation aus.

First Lady Hillary Clinton, frisch gebackene Senatorin des Staates New York, steht in der US-Politik als erste Frau dort, wo die Glaskuppel zum Präsidentenamt ein Loch bekommen kann.

Vier Jahre sind in der Politik eine lange Zeit. Hillary kann dann auch eine verbrauchte Chance sein. Aber wer ihre Energie kennt, ihre Fähigkeiten, mit einem eigenen Beraterstab in der Politik ihres Gatten mitzumischen, darf mehr daran glauben, dass sie in vier Jahren noch bedeutender sein wird. Sie hat das Zeug zur Präsidentin und die Zeit könnte in vier Jahren für dieses Ziel geneigter geworden sein. Es darf angenommen werden, dass die Frauen ihren Weg fortsetzten werden. Hillary wird in den USA sicher eine Leitfigur auf diesem Weg sein.

Da darf dann 2004 Bill Clinton als erster First Man jene Tränen noch einmal vergießen, die er schon gestern bei ihrem Sieg für den Senatssitz fotowirksam vergossen hat.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Kleine Zeitung
Redaktionssekretariat
Tel.: 0316/875-4032, 4033, 4035
email: redaktion@kleinezeitung.at
www.kleinezeitung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKZ/OTS