Chiron berichtet über einen Gewinn von 23 Cents je Aktie im dritten Quartal 2000

EMERYVILLE, Kalifornien (ots) - Die Chiron Corporation (Nasdaq:
CHIR) berichtete für das dritte Quartal 2000 ein Ergebnis aus laufender Geschäftstätigkeit von 43 Millionen Dollar oder 0,23 Dollar je Aktie. Dies entspricht einem Anstieg des Gewinns je Aktie von um 35 Prozent gegenüber dem angepassten Gewinn je Aktie von 0,17 Dollar oder 33 Millionen Dollar im Jahr 1999. Im dritten Quartal 1999 hatte Chiron als Gewinn aus laufender Geschäftstätigkeit 45 Millionen Dollar oder 0,24 Dollar je Aktie ausgewiesen.

"Wir sind sehr erfreut, dass Chiron mit seinen drei Kerngeschäften unvermindert solide Erträge erwirtschaftet," kommentierte Sean Lance, Chairman und Chief Executive Officer von Chiron. "Die Stärke dieser Kerngeschäfte wurde durch unsere Akquisition von PathoGenesis im dritten Quartal und die kürzlich mit Roche getroffene Lizenzvereinbarung weiter verbessert."

Die Gesamtergebnisse
Die Umsatzerlöse stiegen infolge des Wachstums in allen Geschäftseinheiten um 26 Prozent auf 144 Millionen Dollar nach 114 Millionen Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Gesamterträge des dritten Quartals 2000 stiegen um 8 Prozent auf 221 Millionen Dollar gegenüber 204 Millionen Dollar im dritten Quartal 1999. Die Ertragsanteile aus nicht einbezogenen Beteiligungen blieben im dritten Quartal unverändert bei 23 Millionen Dollar. Alle anderen Erträge gingen um 20 Prozent auf 54 Millionen Dollar gegenüber 67 Millionen Dollar im dritten Quartal 1999 zurück. Dies ist hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass Chiron im dritten Quartal 2000 keine F&E-Mittel von Novartis ausgewiesen hat.

Biopharmazeutika
Die Umsatzerlöse des Biopharmazeutika-Segments und die Lizenzeinnahmen für Betaferon(r) betrugen 60 Millionen Dollar. Das entspricht einem Anstieg um 37 Prozent gegenüber den vergleichbaren Erträgen des dritten Quartals 1999 mit 44 Millionen Dollar. Die Bruttogewinnspanne dieser Einheit betrug 64 Prozent gegenüber 63 Prozent im dritten Quartal 1999.

- Der Umsatz von Proleukin(r) (Aldesleukin, eine rekombinante Form von Interleukin-2) belief sich auf 21 Millionen Dollar gegenüber 19 Millionen Dollar im dritten Quartal 1999. Im Vergleich zum zweiten Quartal 2000 gingen die Umsätze im dritten Quartal 2000 um 15 Millionen Dollar zurück. Daher rechnet Chiron nun damit, dass die Erträge mit Proleukin für das gesamte Jahr 2000 in etwa auf dem Vorjahresniveau von 112 Millionen Dollar liegen werden. Dieses Ergebnis ist vor allem auf die Risikofaktoren zurückzuführen, die im zweiten Quartal 2000 in Formular 10-Q aufgeführt wurden und klinische Studien der Konkurrenz, die Kursschwäche ausländischer Währungen, den zunehmenden Druck auf die Erstattungsraten in vielen, vor allem europäischen Ländern sowie Schwankungen bei der Lagerhaltung der Großhändler umfassen.

- Die Umsätze von TOBI(r) (Tobramycin Inhalationslösung) betrugen 21 Millionen Dollar im dritten Quartal 2000 gegenüber 16 Millionen Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Produktumsätze von TOBI werden ab dem vierten Quartal 2000 im Finanzergebnis der Einheit Biopharmazeutika ausgewiesen.

- Die Umsätze von Betaseron(r) (Interferon beta-1b) an Berlex Laboratories, Inc. (und ihre Muttergesellschaft Schering AG) zur Vermarktung und zum Weiterverkauf stiegen um 48 Prozent auf 35 Millionen Dollar nach 25 Millionen Dollar im dritten Quartal 1999. Die Lizenzeinnahmen aus den Betaferon-Verkäufen der Schering AG in Europa verzeichneten mit 10 Millionen Dollar im dritten Quartal 2000 einen Anstieg um 39 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Anzahl der im dritten Quartal 2000 mit Betaferon/Betaseron behandelten Patienten hat sowohl gegenüber dem zweiten Quartal 2000 als auch gegenüber dem dritten Quartal 1999 zugenommen. Die Erträge aus den europäischen Betaferon-Verkäufen der Schering AG werden separat unter Erträgen aus Nutzungs- und Lizenzgebühren ausgewiesen.

- Die Umsätze von PDGF, dem von Chiron hergestellten Wirkstoff von Regranex(r) (Becaplermin), an Ortho-McNeil Pharmaceutical Inc., ein Unternehmen der Johnson & Johnson Gruppe, beliefen sich auf 3 Millionen Dollar. Chiron erwartet die nächsten Verkäufe von PDGF im Jahr 2001.

Impfstoffe
Bei den Impfstoffen legten die Produktverkäufe im dritten Quartal um 8 Millionen Dollar oder 11 Prozent auf 78 Millionen Dollar zu (70 Millionen Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres). Die Bruttogewinnspanne im Berichtszeitraum betrug 61 Prozent gegenüber 53 Prozent im dritten Quartal 1999. Diese Verbesserung ist vor allem auf Chirons Ausbietung von MenjugateTM im Jahr 2000 im Vereinigten Königreich, Spanien und Irland sowie die fortgesetzte Fokussierung auf operative Effizienz und den Produktmix zurückzuführen. Die Erträge im Impfstoff-Sektor umfassen Direktverkäufe und Verkäufe von Impfstoffen über Partner, vor allem in Europa. Die wichtigsten von Chiron verkauften Impfstoffe umfassen neben Menjugate auch prophylaktische Impfstoffe gegen Grippe, Polio, Tollwut, Masern/Mumps/Röteln und Diphtherie/Pertussis/Tetanus.

- Der Umsatz von Menjugate belief sich im dritten Quartal auf 7 Millionen Dollar. Damit liegen die Umsätze dieses Produkts im bisherigen Jahresverlauf bei 108 Millionen Dollar.

- Die anderen Impfstoff-Produkte von Chiron waren im Berichtszeitraum mit 71 Millionen Dollar weitgehend unverändert gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum.

- Chiron erhielt kürzlich von der Medicines Control Agency, der Arzneimittelbehörde des Vereinigten Königreichs, die Zulassung für den Einsatz von Menjugate bei Säuglingen und erwartet durch den Einsatz bei dieser Patientenpopulation Umsätze von bis zu 25 Millionen Dollar im Vereinigten Königreich. Infolge der Zulassung für Säuglinge wird Chiron im Rahmen der britischen Ausschreibung wie geplant in den kommenden Quartalen Lieferungen vornehmen.

Bluttestung
Die Erträge im Sektor Bluttestung stiegen im dritten Quartal 2000 auf 39 Millionen Dollar gegenüber 30 Millionen Dollar im dritten Quartal 1999. Diese Erträge umfassen Chirons Anteil an den Erträgen seines Gemeinschaftsunternehmens mit Ortho-Clinical Diagnostics Inc., einem Unternehmen der Johnson & Johnson Gruppe, das Immunoassay-Blutteste herstellt, sowie Umsätze mit Chirons Nukleinsäure-Testen (NAT).

- Die Ertragsanteile aus dem Gemeinschaftsunternehmen mit Ortho-Clinical Diagnostics, Inc. blieben mit 23 Millionen Dollar in etwa auf Vorjahresniveau.

- Die Umsätze mit Chirons ProcleixTM NAT-System für HCV und HIV-1 beliefen sich im dritten Quartal 2000 auf 9 Millionen Dollar nach 2 Millionen Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Im Rahmen seines laufenden Zulassungsantrags (Biologics Licence Application, BLA) reicht Chiron weiterhin bei der FDA Daten für das Procleix Enhanced Semi-Automatic System (eSAS, verbessertes halbautomatisches System) ein.

- Das Procleix-System ist derzeit in Australien, Frankreich, Deutschland, Portugal, Spanien und Singapur zugelassen. In anderen europäischen und asiatischen Ländern werden die Zulassungsanträge geprüft.

Weitere Meilensteine in der Geschäfts- und Produktentwicklung

- Chiron hat die Übernahme von PathoGenesis bekannt gegeben und abgeschlossen. Im Rahmen der Vereinbarung hat Chiron alle im Umlauf befindlichen Stammaktien von PathoGenesis für 38,50 Dollar je Aktie bzw. rund 700 Millionen Dollar erworben.

- Chiron hat eine umfassende Patent-Lizenzvereinbarung mit F. Hoffman-La Roche ("Roche") über sondenbasierte klinische Diagnostika zum Nachweis des Hepatitis C-Virus (HCV) und des humanen Immundefizienz-Virus (HIV-1) getroffen. Diese Vereinbarung ermöglicht es Roche, auch weiterhin seine sondenbasierten HCV- und HIV-Diagnostika einschließlich seiner PCR-Teste (PCR = Polymerase-Kettenreaktion) zum Nachweis dieser Viren zu vermarkten. Ferner erteilte Chiron Roche im Rahmen ihrer HCV- und HIV-Schutzrechte eine befristete Lizenz für die Nukleinsäure-Testung (NAT) von Blutspenden, die für Transfusionen vorgesehen sind. Die Lizenzvereinbarung auf dem Gebiet der klinischen Diagnostika beinhaltet die weltweite Beilegung der Patentstreitigkeiten mit Roche bezüglich sondenbasierter Produkte.

- Der irische Medicines Board erteilte Chiron die Zulassung für die Vermarktung von Menjugate in der Republik Irland. Es wird erwartet, dass Chiron mit Menjugate im Rahmen der laufenden irischen Ausschreibung Umsätze von über 13 Millionen Dollar erzielen kann. Ferner haben die Gesundheitsbehörden im Vereinigten Königreich und Irland Menjugate kürzlich für den Einsatz bei Säuglingen zugelassen.

- Chiron hat eine Co-Marketing-Vereinbarung mit Aventis Pasteur MSD für seinen Meningitis C-Impfstoff MenjugateTM und seinen adjuvierten Grippeimpfstoff FluadTM in Europa getroffen.

- In seiner Ausgabe vom 12. Juli 2000 veröffentlichte das Journal of the American Medical Association die Ergebnisse einer Phase II-Studie mit Chirons rekombinantem humanen Interleukin-2 (rhIL-2, oder Aldesleukin) bei HIV-infizierten Patienten. Die Studie zeigte, dass bei Patienten, die rhIL-2 in Kombination mit den herkömmlichen antiretroviralen Therapien erhielten, der Spiegel der CD4+ T-Zellen im Vergleich zu Patienten, die nur eine antiretrovirale Therapie erhielten, signifikant verbessert war, ohne dass es zu einem nachhaltigen Anstieg des Virus in ihrem Blut kam.

- Chiron hat bekanntgegeben, dass das Unternehmen aktualisierte Daten zur langfristigen Wirkung in die Produktinformationen von Proleukin(r) aufgenommen hat, die bestätigen, dass Proleukin bei Patienten mit fortgeschrittenem Nierenkrebs oder Melanomen eine langfristige Remission bewirken kann. Die aktualisierten Daten zeigen bei einigen Patienten, die auf die Proleukin-Therapie angesprochen haben, eine nachhaltige Wirkung von mehr als 10 Jahren. Proleukin wird in mehr als 50 Ländern der Welt vermarktet.

- Chiron hat bekanntgegeben, dass das Unternehmen auf die weitere klinische Entwicklung von rhIGF-I bei Osteoarthritis verzichtet. Diese Entscheidung wurde aufgrund der Ergebnisse von zwei klinischen Studien der Phase IIa getroffen, die das Konzept belegen sollten.

- Chiron informierte darüber, dass die technische Beschwerdekammer des Europäischen Patentamts die Gültigkeit von Chirons europäischem Patent Nr. 0 318 216 bezüglich HCV-Nukleinsäuretests in geänderter Form bestätigt hat.

- Chiron informierte über den geplanten Rückkauf aller am 17. November 2000 fällig werdenden Wandelschuldverschreibungen mit einem Zinssatz von 1,90 % und einem Gesamtwert von 253,9 Millionen Dollar, wovon 10,1 Millionen Dollar von Novartis gehalten wurden. Der Einlösungstermin für diese Wandelschuldverschreibungen war der 11. Oktober 2000.

- Chiron-Wissenschaftler Dr. Michael Houghton wurde für seine Pionierarbeit bei der Erforschung des Hepatitis C-Virus (HCV) mit dem "Albert Lasker Award" des Jahres 2000 für klinische medizinische Forschung ausgezeichnet. Dr. Houghton, der ein Forschungsteam bei Chiron leitet, erhielt diese Ehrung für die Entdeckung des HCV im Jahr 1987 und die Entwicklung von Screening-Technologien zur Untersuchung von Blutspenden.

Über Chiron
Chiron Corporation mit Sitz in Emeryville, Kalifornien, ist ein führendes Biotechnologie-Unternehmen, das in drei globalen Märkten des Gesundheitswesens tätig ist: Biopharmazeutika, Impfstoffe und Bluttestung. Das Unternehmen verfolgt einen breiten und integrierten wissenschaftlichen Ansatz bei der Entwicklung innovativer Produkte zur Prävention und Behandlung von Krebs und Infektionskrankheiten. Weitere Informationen über Chiron finden Sie auf der Website des Unternehmens unter http://www.chiron.com.

HINWEIS: ProleukinTM(r) und ProcleixTM sind eingetragene Warenzeichen der Chiron Corporation. BetaseronTM(r) und BetaferonTM(r) sind eingetragene Warenzeichen der Schering AG. Regranex(r)TM ist ein eingetragenes Warenzeichen von Johnson & Johnson. TOBI(r)TM ist ein eingetragenes Warenzeichen von PathoGenesis, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft von Chiron.

Diese Pressemitteilung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die Risiken und Unsicherheiten unterliegen. Eine umfassende Beschreibung der Aktivitäten und der Finanzlage des Unternehmen, einschließlich der Faktoren, die sich auf seine Geschäfts- und Zukunftsaussichten auswirken können, ist in den Unterlagen enthalten, die das Unternehmen unter anderem auf den Formularen 10-Q und 10-K bei der Securities and Exchange Commission eingereicht hat. In diesen Unterlagen werden wichtige Faktoren dargestellt, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse des Unternehmens von den derzeitigen Erwartungen abweichen. Diese Faktoren umfassen die Ergebnisse klinischer Studien, behördliche Prüfungen, Fertigungskapazitäten und die Effizienz von Marketingmaßnahmen.

ots Originaltext: Chiron Behring GmbH & Co
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Ansprechpartner USA

Joyce A. Lonergan
Vice President
Corporate Development &
Investor Relations
Chiron Corporation
510.923.3030

Vince Barella
Manager
Corporate Communications &
Investor Relations
Chiron Corporation
510.923.2138

Ansprechpartner Deutschland
Dr. Brigitte Wolter,
Leitung Öffentlichkeitsarbeit,
Chiron Behring GmbH & Co, Marburg.
Tel. 069 / 3003 8733;
Fax : 069/ 3003 8752;
E-mail: wolter@chiron-behring.com,
Internet: www.chiron-behring.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS