ÖBB Tarifanpassungen und zahlreiche neue Vorteile für Bahnfahrer

Bahntickets für VORTEILScard-Kunden per Internet zum Selbstausdruck

Ab 1.1.2001 bieten die ÖBB allen Jugendlichen unter 26 die "ÖBB VORTEILScard unter 26" zum Preis von ATS 250,- anstatt ATS 1.290,-an. Bisher war dieses Angebot nur Schülern, Lehrlingen, und Studenten mit entsprechendem Nachweis vorbehalten. Diese Karte beinhaltet auch die Mitgliedschaft von "Euro <26", dem größten Jugendclub Europas. Neben der Schülerbeförderung wollen die ÖBB damit auch verstärkt die Jugendlichen bei ihren Freizeitaktivitäten unterstützen.****

Der Zugang zur "VORTEILScard unter 26" wird hinkünftig enorm erleichtert. Es ist kein Schüler- bzw. Lehrlingsausweis, etc. mehr notwendig und auch die jährliche Verlängerung erfolgt automatisiert.

"Wir wollen mit diesem Angebot die Vorteile des Bahnfahrens für alle junge Leuten attraktiv machen", betont ÖBB Vorstandsdirektor Personenverkehr Dr. Gerhard Stindl. "Die ÖBB VORTEILScard wird weiterhin zu einer Gesamtmobilitätskarte ausgebaut, die unseren Kunden neben dem Bahnrabatt auch weitere Vorteile bringen soll".

Bahntickets per Internet für VORTEILScard-Kunden

Ein weltweit einzigartiges Service wird künftig den 800.000 VORTEILScard-Kunden geboten: Bahntickets für Fahrten in Österreich können ab 1.1.2001 bequem zu Hause per Internet ausgedruckt und bezahlt werden. Wartezeiten am Schalter gehören somit der Vergangenheit an.
Die ÖBB VORTEILScard kann auf Wunsch kostenlos mit einer Zahlungsfunktion für Bahnreisen ausgestattet werden. Die Buchung am Schalter und im Internet erfolgt mit nachträglicher Bezahlung über das Konto des VORTEILScard-Inhabers.

Gleichzeitig wird der Ermäßigungssatz für die VORTEILScard neu festgesetzt. Alle ab dem 01.01.2001 neu ausgestellten bzw. verlängerten VORTEILScards erhalten bei Verkauf mit persönlicher Bedienung (Kassen, Reisebüros und Zugbegleiter) eine 45% Ermäßigung. Weiterhin 50% Ermäßigung gibt es beim Selbstbedienungsverkauf (Automaten, Internet). Alle vor dem 1.1.2001 ausgestellten VORTEILScards bleiben von dieser Maßnahme unberührt.
Laufende Investitionen in Qualität und Wagenmaterial

Damit Bahnfahren in Zukunft noch attraktiver wird, investieren die ÖBB derzeit Milliarden Schilling in den Ausbau ihrer Bahnhöfe und in ihren Fahrpark. Mit den City Shuttles haben die ÖBB europäischen Standard erreicht. Das Redesign von Reisezugwagen, zusätzliche BahnBusse, Doppelstock-Waggons zur Komfort-Steigerung insbesondere der Pendler, Schienen-Ausbau sowie weitere Park & Ride Anlagen bewirken, dass die ÖBB weiterhin in die Qualität ihres Angebotes investieren und sich internationalen Standards anpassen.

Tarifanpassungen ab 1.1.2001

Bedingt durch die prognostizierte Inflationsrate von 2,3% sowie durch die Erhöhung der Energiekosten von mehr als 230 Mio. alleine im Personenverkehr (das entspricht ca. 3% der kundenbezogenen Einnahmen) ergibt sich für die ÖBB die Notwendigkeit, ab 1.1.2001 ebenfalls Preisanpassungen sowohl bei den Einzelfahrten als auch bei den Zeitkarten vorzunehmen.

Die Einzelpreise werden um durchschnittlich 2,5%, die Preise für Wochen- und Monatsstreckenkarten durchschnittlich um 4,9 % angehoben.

Geringfügige Erhöhungen gibt es auch bei Autoreisezügen, Schlaf- und Liegeplatzzuschlägen sowie bei der Platzreservierungsgebühr.

Im überregionalen Verkehr (Fernverkehr) wirken die Preismaßnahmen unmittelbar (durchschnittliche Preiserhöhung 2,5%). Im Nahverkehr sind die direkten Auswirkungen auf die Kunden regional (abhängig vom Verkehrsverbund) stark unterschiedlich.

Pendler fahren mit den ÖBB günstiger

Vergleiche mit dem Ausland und Vergleichsrechnungen mit dem PKW zeigen, daß die ÖBB bei den Zeitkarten noch immer besonders preisgünstig sind. Bei einer Verbilligung von mehr als 75% gegenüber dem Einzelkartenpreis machen die ÖBB dem Pendler nach wie vor ein attraktives Angebot.

Im internationalen Vergleich gesehen beträgt der Monatsstreckenkartenpreis (20 km) der ÖBB nur ATS 590,-, der der Deutschen Bahn (DB) ATS 1.094,- und der Schweizerischen Bundesbahn (SBB) sogar schon ATS 1.347,-.

Monatskartenpreise in ATS

Km
ÖBB
DB
SBB

20
30
50
590.-
800,-
1.120,-
1.094,-
1.465,-
2.162,-
1.347,-
1.639,-
2.111,-

Diesel- und Benzinpreise sind binnen des letzten Jahres um bis zu 40% gestiegen. Im Vergleich dazu gilt die Bahn weiterhin als ein äußerst attraktives Verkehrsmittel wie das Beispiel eines Pendlers eindrucksvoll beweist. Ein Pendler, der mit seinem PKW zur Arbeit die Strecke St. Pölten Wien zurücklegt, bezahlt im Monat bei durchschnittlich 20 Hin- und Rückfahrten für die rund 60 km ATS 11.760,- (amtlicher Kilometersatz ATS 4,90,-). Legt er diese Strecke mit der Bahn zurück so bezahlt er dafür im Monat ATS 1.260,-(10,71%).

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel +43 1 5800 32233
Fax +43 1 5800 25009
e-mail: kom.pressestelle@kom.oebb.at
http://www.oebb.at

ÖBB-Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/NBB