Ein szenisches Stenogramm der "Besprechung der Judenfrage"

Wien (OTS) - "Es gilt, rasche Maßnahmen zur Arisierung der Wirtschaft zu setzen ... Man will sich ja nicht ins eigene Fleisch schneiden." Am 12. November 1938 - wenige Tage nach dem Novemberprogrom - bat Hermann Göring zur "Besprechung der Judenfrage": Er versammelte 14 hochrangige Nazis um den grünen Tisch im Berliner Luftfahrtministerium und ließ sie um jüdisches Eigentum schachern. 3sat zeigt am Donnerstag, dem 9. November 2000, um 23.10 Uhr eine Aufzeichnung einer szenischen Lesung aus der Wiener Börse aus dem Jahr 2000 mit Erwin Steinhauer in der Rolle des Hermann Göring und Thomas Maurer als Heydrich. Regie führte Thomas Gratzer.

"Pogrom" ist die szenische Umsetzung eines authentischen Protokolls der Barbarei, das nach dem Krieg den Amerikanern zugespielt wurde -ein Stenogramm zynischer Geschäftemacherei mit Mord und Massenvernichtung. "Pogrom" verweist auch auf aktuelle Zeitbezüge, macht deutlich, wie sehr Politik und Marktwirtschaft miteinander verstrickt sind.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Karin Wögerer
(01) 87878 - DW 13857

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK