Innovationsschub bei Vorarlberger Abwasserreinigungsanlagen

LSth. Gorbach: Vorarlberg sichert sich Spitzenplatz im Bereich Gewässerschutz

Bregenz (VLK) - Nach einer Betriebsdauer von mehr als zwei Jahrzehnten sind bei einigen großen Vorarlberger Abwasserreinigungsanlagen verschiedene bauliche und
technische Einrichtungen am Ende der bestimmungsgemäßen Lebensdauer angelangt bzw. es muss strengeren Vorschriften
Rechnung getragen werden. Laut Wasserwirtschaftsreferent Landesstatthalter Hubert Gorbach werden unter maßgeblicher Förderung des Landes und des Bundes bei einigen Anlagen
Bauprojekte umgesetzt oder befinden sich in Planung. ****

Die Kosten für diese Vorhaben betragen zirka 300 Millionen Schilling (21,8 Millionen Euro). "Vorarlberg untermauert
damit im Bereich Gewässerschutz seinen traditionellen
Spitzenplatz in Österreich und der Bodenseeregion", freut
sich Gorbach. An folgenden Abwasserreinigungsanlagen werden
zur Zeit Projekte umgesetzt oder befinden sich in Planung:
Bregenz, Dornbirn, Vorderland, Meiningen, Walgau, Bludenz,
Montafon, Lech und auch die ARA Bödmen (Kleinwalsertal)
befindet sich in einer Planungsphase.

Landesstatthalter Gorbach lobt die Innovationsbereitschaft
der Abwasserverbände der Gemeinden und sichert zudem neben
der Landesförderung auch die laufende fachliche Unterstützung
der Projekte durch Experten des Landes zu.
(bl/gw,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vlr.gv.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL