Silhavy: Haupt stellt beim Brechen von Versprechen neuen Rekord auf

Wien (SK) "Nicht einmal fünf Tage dauerte es und der neue Sozialminister Haupt musste eingestehen, dass er sein Versprechen gebrochen hat, dass es unter seiner Führung des Sozialressorts sicher keine Wartefrist beim Arbeitslosengeld geben wird. Genau das hat er nämlich bei der Sondersitzung am Montag, 30. Oktober 2000, vollmundig verkündet", betonte SPÖ-Sozialsprecherin Heidrun Silhavy. ****

Bereits am Freitag derselben Woche musste das Neo-Regierungsmitglied seine Niederlage eingestehen. "Interessant zu beobachten wird nun in den nächsten Tagen sein, ob mit den Vorwürfen gegen Wirtschafts- und Arbeitsminister Bartenstein von der FPÖ eine zweite Front neben jener gegen Innenminister Strasser eröffnet wird", so Silhavy am Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.

"Lesen kann man jedenfalls heute sehr deutlich, dass die FPÖ die Schuld ausschließlich Minister Bartenstein in die Schuhe schiebt und nun beginnt, Alternativkonzepte, die an Grausamkeit nichts fehlen lassen, vorzulegen." Man könne "gespannt sein, ob dieser Konflikt zwischen Sozialminister und Wirtschaftsminister die nächste Familienkrise auslöst in der Koalition", schloss Silhavy. (Schluss) wf/mp

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK