NEWS zum Steuerfall Glock: Dokumente aus unverdächtigen Quellen

Richtigstellung zu rufschädigenden Aussagen des Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider

Wien (OTS) - Zu den heutigen Behauptungen des Kärntner Landeshauptmanns Jörg Haider zum "Steuerfall Glock" in Sachen NEWS teilt NEWS mit:

- Die Story über den schwerwiegenden Verdacht einer millionenschweren Steuerhinterziehung durch den Waffenproduzenten Gaston Glock in der jüngsten Ausgabe von NEWS kommt nicht aus dubiosen Quellen, wie vom Kärntner Landeshauptmann fälschlich behauptet. Alle Unterlagen und Recherche-Ergebnisse wurden völlig legal beschafft und ganz im Sinne des österreichischen Pressegesetzes penibel recherchiert.

- Die Quellen, auf die sich die NEWS-Enthüllung in der Causa Glock beruft sind vollkommen unverdächtig und total unabhängig.

- NEWS verwahrt sich aufs Schärfste auch gegen die von Haider aufgestellte Behauptung, daß das Nachrichtenmgazin mit einem ehemaligen Geschäftspartner Glocks, der als möglicher Auftraggeber eines im Juni 1999 verübten Mordanschlags unter Verdacht steht, kooperiert habe. Diese Behauptung entbehren jeder Grundlage. Sie ist auch deshalb vollkomen widersinnig, da NEWS es war, das als erste Medium über den versuchten Mordschlag auf Glock in derselben Story berichtet hat. NEWS wertet den Haider-Rundumschlag als hypernervöse Reaktion auf die Enthüllungs-Story über Gaston Glock, von dem Haider nun selbst sagt, daß er "ein Naheverhältnis zu den Freiheitlichen habe". Offenbar macht sich Haider um Gaston Glock mehr Sorgen als um die österreichischen Steuerzahler, denen im diesem Fall - so der Verdacht der Finanz - bis zu 500 Millionen an Steuereinnahmen hinterzogen worden sein sollen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

NEWS-Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 / 103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES/OTS