Mit "Blick & Klick" auf der Straße überleben BILD

LR Stemer: Neue Kinder-Verkehrssicherheitsaktion auch in Vorarlberg

Bregenz (VLK) - Blick & Klick - die neue Kinder-Verkehrssicherheitsaktion von ÖAMTC und AUVA in
Zusammenarbeit mit dem Landesschulrat kommt nach Vorarlberg.
Der amtsführende Präsident des Landesschulrates für
Vorarlberg, Landesrat Siegi Stemer, begrüßt die Aktion, durch
die auch die Schüler in Vorarlberg für das richtige Verhalten
im Straßenverkehr begeistert werden sollen. ****

Stemer: "Sehen und gesehen werden ist im Straßenverkehr
von überlebenswichtiger Bedeutung. Ebenso die korrekte
Sicherung von Kindern als Mitfahrer im Auto." Um diese zwei
Themen dreht sich die neue, vom ÖAMTC entwickelte, Kinder-Verkehrssicherheitsaktion "Blick & Klick" für Mädchen und
Buben der ersten Klassen Volksschule. Für vier Wochen wird
die Aktion an Vorarlbergs Schulen durchgeführt. Startschuss
ist heute, Montag, in der Volksschule Dornbirn Markt.

Die Straße im Turnsaal

Nach dem bewährten Motto "Lernen durch Erleben" kann jede Schulklasse zwei Stunden lang spielerisch lernen: Aufblasbare
Autos in natürlicher Größe lassen sich leicht und völlig gefahrlos, vor allem aber wetterunabhängig, in jedem Turnsaal verschieben. Sie bilden die "Kulisse", wenn das richtige
Verhalten am Gehsteig erklärt und mit einer aufrollbaren
Folie auf dem Turnsaal-Boden dick und unübersehbar die
"Sichtlinie" markiert wird. Geübt wird mit den Kindern auch
das richtige und sichere Überqueren der Fahrbahn und das
Verhalten an Kreuzungen. Im eigens dafür konstruierten
Elektroauto wird die Notwendigkeit einer kindgerechten Rückhaltevorrichtung demonstriert und auch ausprobiert: Die vorschriftsmäßig gesicherten Kinder erleben als Mitfahrer,
welche Kräfte schon bei einer Notbremsung auf sie wirken und
was dabei mit einer nicht angegurteten Puppe passiert.

Weitere Informationen gibt es beim Landesschulrat für Vorarlberg, Referat für Verkehrserziehung, unter der
Telefonnummer 05574/4960-56.
(ug,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20136
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vlr.gv.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL