PTC: Weichen für neuen Wachstumsschub gestellt

München (ots) - PTC hat das Geschäftsjahr 1999/2000 mit einem Umsatz von fast 930 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Das Unternehmen musste damit sowohl einen Umsatzrückgang als auch Gewinneinbußen hinnehmen, bleibt aber dennoch das mit Abstand umsatzstärkste Unternehmen in seinen Märkten. PTC führt diese Entwicklung unter anderem darauf zurück, dass sich der 60prozentige Auslandsanteil am Umsatz angesichts des starken Dollars bei der Rückrechnung negativ auf das Gesamtzahlenwerk ausgewirkt hat. Auf der Systems gab sich der deutsche PTC-Geschäftsführer Kai Krickel jedoch optimistisch: "Die Weichen für einen neuen Wachstumsschub sind bereits gestellt".

Wie der Geschäftsführer der deutschen PTC GmbH im Rahmen der Systems erklärte, müssten die Ergebnisse des Geschäftsjahres 1999/2000 vor dem Hintergrund eines tiefgreifenden Umstrukturierungsprozesses gesehen werden, den die zielbewusste Ausrichtung der Unternehmens-aktivitäten auf das Internet mit sich bringe. Dieser Prozess binde wesentliche Ressourcen und erfordere erhebliche Kraftanstrengungen, erklärte Krickel, der PTC allerdings angesichts erheblicher Investitionen in die Zukunft bereits wieder auf dem Weg der Rückkehr zu Wachstum und positiver Ertragsentwicklung sieht. "Was andere Unternehmen unserer Branche an Herausforderungen noch vor sich haben, liegt bereits zum größten Teil hinter uns", analysiert er.

In der Tat hat PTC in den letzten zwölf Monaten seinen Internetkurs so konsequent wie kaum ein Wettbewerber forciert. Beispiele dafür sind das starke Engagement in der Web-bestimmten Welt von Collaborative Product Commerce (CPC), die Kunden, Lieferanten und Partner von Unternehmen in übergreifende Business-to-Business-Prozesse globaler Produktentwicklung und Beschaffung einbezieht. Hier besetzt PTC mit seinem System Windchill(r) nach übereinstimmenden Aussagen renommierter Marktforschungsinstitute wie der Aberdeen Group bereits die führende Position und beweist sich als Innovationstreiber in diesem Markt. Der im Geschäftsjahr 1999/2000 um 115 Prozent auf 175 Millionen Dollar gestiegene Windchill-Umsatz unterstreicht diese Einschätzung.

"Und diese Tendenz hält an", erklärte PTC-Geschäftsführer Krickel auf der Systems und verweist in diesem Zusammenhang auf zahlreiche Großaufträge von Unternehmen wie Airbus Industries, Siemens KWU, SKF, Lockheed Martin und Ingersoll-Rand.

Parallel zur Erschließung neuer Geschäftsfelder im CPC-Bereich hat PTC erhebliche Investitionen in Weiter- und Neuentwicklungen seines CAx-Produktportfolios getätigt. Mit dem Flaggschiff Pro/ENGINEER(r) an der Spitze behaupten die MCAD-Lösungen des Pioniers für parametrisches Konstruieren und Entwickeln unangefochtene Spitzenpositionen in Branchen wie Automobil-, Flugzeug- und Maschinenbau. Mit der Schiffbauindustrie hat PTC jetzt eine weitere Branche ins Visier genommen und mit "Pro/ENGINEER Shipbuilding Solutions" eine industriespezifische Lösung für Schiffbauer und Zulieferer entwickelt.

PTC gehört mit fast einer Milliarde Dollar Umsatz zu den globalen Top-Ten der internationalen Softwareindustrie. Das Unternehmen entwickelt technische Software (CAD/CAM) und Lösungen für das Collaborative Product Commerce (CPC), dem Management von Daten im gesamten Lebenszyklus. Weltweit nutzen rund 30.500 Kunden PTC-Software. Die Parametric Technology GmbH ist im deutschsprachigen Raum neben der Hauptzentrale in München mit 20 Geschäftsstellen vertreten und betreut mit 500 Mitarbeitern über 4.600 Kunden.

ots Originaltext: Parametric Technology GmbH
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Pressekontakt:
Parametric Technology GmbH
Martina Arendt
Edisonstr. 8
85716 Unterschleißheim
Telefon: 089/32106-412
marendt@ptc.com
www.ptc.com/germany

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS