"profil"-Umfrage: Spitzelaffäre für Österreicher FPÖ-Skandal

Höhergebildete misstrauen FPÖ am meisten

Wien (OTS) - Das Nachrichtenmagazin "profil" veröffentlicht in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe eine Umfrage des Linzer market-Institutes zur aktuellen Spitzelaffäre. Laut "profil"-Umfrage geben 30 Prozent der Österreicher an, dass die FPÖ die Hauptschuld an der aktuellen Krise trifft. Für 12 Prozent liegt die Hauptverantwortung bei der SPÖ, für vier Prozent bei der ÖVP. 19 Prozent sind der Ansicht, dass keine der Parteien Schuld an der Spitzelaffäre trage, 36 Prozent der Befragten machten keine Angaben.

Am skeptischten beurteilen die höher gebildeten Österreicher die FPÖ. Für 43 Prozent der heimischen Maturanten und Akademiker sind laut "profil"-Umfrage die Freiheitlichen die Hauptschuldigen in der Spitzelaffäre.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502s?

"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS