Muzik: Von 24 kontrollierten LKWs waren insgesamt nur zwei ohne Mängel

Vermehrte Kontrollen sollen Verkehrssicherheit heben

St. Pölten, (SPI) - Kürzlich durchgeführte Kontrollen decken gravierendes Sicherheitsmanko bei LKWs auf. So wurden laut Angaben der Schwechater Polizeidirektion bei einer Routineüberprüfung festgestellt, dass von insgesamt 24 Schwerfahrzeugen nur 2 ohne Mängel waren. Unter all den Beanstandungen waren 13 schwerwiegende Beanstandungen und bei fünf weiteren Fahrzeugen waren die Mängel sogar dermaßen gravierend, dass an Ort und Stelle die Kennzeichen abgenommen werden mussten. Angesichts der zahlreichen Tragödien und ständigen Verkehrsüberlastung auf unseren Straßen, müssen die Kontrollen vervielfacht werden. Um dieses Problem in den Griff zu bekommen, stellt das Amt der NÖ Landesregierung der Exekutive einen speziell dafür geeigneten Lkw-Prüfzug zur Verfügung. Diese Maßnahme bewährt sich sehr gut. "In Anbetracht jedoch der erschreckenden Anzahl von Mängel und Beanstandungen ist es erforderlich, dass das Land NÖ seine Lkw-Kontrollen verschärft und ausweitet, sowie die Anschaffung eines zweiten Prüfzuges in Erwägung zieht. Niederösterreich wurde seit der Ostöffnung zum ‚Transitland erste Güte‘ - dem muss Rechnung getragen werden", fordert der Verkehrssprecher der NÖ Sozialdemokraten LAbg. Hans Muzik.****

Lastkraftwagen bergen auch ohne Mängel ein enormes Gefahrenpotential in sich. LKW-Lenker sind oft viele Stunden trotz gesetzlich vorgeschriebener Ruhepausen unterwegs. Die logische Folge davon sind völlig übermüdete Lkw-Fahrer, wodurch sich das Unfallsrisiko dementsprechend enorm erhöht. Oft reicht dann schon eine kleine Unaufmerksamkeit aus, dass sich ein schwerwiegender Unfall ereignet. Tritt deshalb der Fall ein, dass ein übermüdeter Fernfahrer auch noch mit einem total veralteten und oder mangelhaften Schwerfahrzeug unterwegs ist, sind Katastrophen schon fast vorprogrammiert. "In diesem Zusammenhang wäre daher auch zielführend, wenn die Überprüfungen ständig an verschiedenen Orten stattfinden. Ständig am gleichen Ort die Kontrollen durchzuführen, ist mit Sicherheit nicht sinnvoll. Lkw-Fahrer ‚mit schlechtem Gewissen‘ weichen dann einfach auf andere Routen aus", so Muzik.
(Schluss) as

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI