Grüne starten österreichweite Temelin-Einwendungskampagne

ÖsterreicherInnen können bei laufendem UVP-Verfahren Einspruch erheben und Protest gegen Temelin einlegen

Wien (OTS) - Anläßlich des vom tschechischen Umweltministerium eingeleiteten UVP-Verfahrens zu 78 Bauänderungen beim AKW Temelin starten die Grünen heute eine österreichweite Einwendungskampagne. Österreichische BürgerInnen können per Unterschrift Einspruch zum laufenden Umweltverträglichkeitsprüfungsverfahren erheben.

Das tschechische Verfahren erfasst nur bauliche Änderungen nach 1992 und ist keine umfassende grenzüberschreitende UVP über die gesamte Anlage, die von Österreich und Deutschland gefordert wurde. "Trotzdem bietet das Verfahren für alle ÖsterreicherInnen die Möglichkeit, per Unterschrift Einwendung zu erheben und damit erneut den Protest gegen Temelin in Tschechien zu deponieren", so Eva Glawischnig, Umweltsprecherin der Grünen. "Insbesondere nach dem dürftigen Ergebnis des Treffens Schüssel-Zeman ist es nun wichtig durch viele Einwendungen den Protest der österreichisxchen Bevölkerung erneut klar zum Ausdruck zu bringen." Umweltsprecherin Glawischnig wird heute den Temelin-Gegnern erneut einen Solidaritätsbesuch am oberösterreichischen Grenzübergang Wullowitz abstatten.

Die Temelin-Einwendungskarten werden ab heute von den Grünen österreichweit verteilt. Für das Verfahren läuft eine Frist bis 18. November, spätestens zu diesem Zeitpunkt müssen die Einwände beim tschechischen Umweltministerium eintreffen. "Um diese Frist einzuhalten, rufen wir die ÖsterreicherInnen auf, uns die unterschriebenen Karten spätestens bis 13. November zurückzuschicken. Wir werden diese dann gesammelt und fristgerecht an den tschechischen Umweltminister weiterleiten", so Glawischnig. Die Temelin-Einwendungskarten können telefonisch (01-40110-6727) bei den Grünen bestellt werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB