JG-NÖ Laimer: Das Doppelleben des Erwin Pröll!

Wie lange kann Innenminister Strasser durchhalten?

Für den Landesvorsitzenden der Jungen Generation in der SPÖ NÖ war der gestrige Auftritt in der ZIB 2 skandalös. Zunächst versuchte LH Pröll anstatt einer Stellungnahme zur Spitzelaffäre einen niederösterreichischen Wahlkampfauftritt zu inszenieren. Als dies fehlschlug und er gefragt wurde, ob er
nicht als Architekt der blau-schwarzen Koalition gelte (was übrigens renommierte Tageszeitungen und Wochenmagazine längst bestätigten), zog sich Pröll auf sein Amt als LH zurück.

Für Robert Laimer ist dieser Rückzug sehr fantasielos, wo man doch weiß, dass dieser Mann als stv. ÖVP-Bundesobmann im November des Vorjahres bei einem Abendessen mit Haider diese unselige Koalition paktierte, und zwar zu einem Zeitpunkt als Haider der ÖVP, und somit Schüssel als drittstärksten, den
Kanzler überließ.

Die Nervosität des Landeshauptmannes von NÖ ist unübersehbar, hat er doch einen für ihn unbequemen, weil überaus beliebten Politiker, namens Karl Schlögl, als Stellvertreter in "seinem NÖ".

Einmal ist er LH in NÖ, wenn es allerdings um politische Machtfragen über das weitere Schicksal der Republik geht, wie im Vorjahr, ist er ganz stv. Bundesobmann der Volkspartei und Oberbauernbündler der Nation. Prölls "Runterspielen" der politischen Parteien im Alltag ist für die jungen Sozialdemokraten nicht länger glaubwürdig!

Abschließend hofft Laimer, dass wirklich Licht ins Dunkel in diese unappetitliche Affäre gelangt, falls Ernst Strasser rot-weiß-roter Innenminister bleibt, zumal nicht mehr oder weniger als das Vertrauen in die
Demokratie Österreichs auf dem Spiel steht!

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/22 55

JG- NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN