AK Wien Test: Pflegeetikett tatsächlich in Kleidung angebracht

Wien (AK) - Die Bluse ist beim Waschen eingegangen - haben Sie
nicht das Textil- bzw Pflegeetikett beachtet, dann schauen Sie durch die Finger. Ein aktueller AK-Test zeigt ein erfreuliches Ergebnis:
Nur 9 von 1.216 Textilien waren mangelhaft gekennzeichnet, bei allen anderen waren die Textilkennzeichnung und die Pflegeanleitung korrekt angebracht. Die AK-Konsumentenschützer prüften in 121 Geschäften in Wien und der Shopping City Süd. ****

Die AK-Konsumentenschützer wollten überprüfen, ob die gesetzlich vorgeschriebenen Textil- und Pflegekennzeichs-Etiketten in den Textilien vorhanden sind. Geregelt ist das in der Textilkennzeichnungs- und Textilpflegekennzeichnungs-Verordnung. Die Erzeuger müssen dieses Etikett anbringen. Der Händler ist verantwortlich, dass das Etikett beim Verkauf der Produkte tatsächlich angebracht ist.
Insgesamt hat die AK 1.216 Textilien in 121 Geschäften in Wien und der Shopping City Süd überprüft. Die Erhebung fand von Anfang März bis Anfang April statt.

Wo ist das Textil- und Pflegeetikett?
Am Textilkennzeichen stehen die prozentuellen Anteile der Rohstoffe des betreffenden Produkts. Es muss am oder im jeweiligen Produkt angebracht sein. Bei einigen wenigen Textilwaren, die verpackt verkauft werden, kann die Kennzeichnung auch auf der Verpackung bzw. am Regal stehen.
Von der Textilkennzeichnung ausgenommen sind Kleinerzeugnisse, wie zB Taschentücher, Waschlappen, Topfhandschuhe, aber auch Filz (z.B. Hüte), Spielzeug, Taschen und Stoff-Koffer und auch nicht alltägliche Textilerzeugnisse, (z.B. Schwimmwesten). Ebenso müssen Einzelanfertigungen, wie z.B. handgestrickte Pullover, keine Textilkennzeichen haben.

Das Pflegekennzeichen muss zwingend und haltbar in der Kleidung angebracht sein. In Ausnahmefällen, z.B. bei Strümpfen, darf die Pflegekennzeichnung auf der Verpackung erfolgen.

Gut angebracht
Die AK-Konsumentenschützer sind mit dem Ergebnis zufrieden: Die Textil- und Pflegekennzeichnung wird korrekt durchgeführt. Von den überprüften 1.216 Textilien hatten 8 keine Textilkennzeichnung und bei 9 fehlte der Pflegehinweis. Unvollständig gekennzeichnet waren eine Damenbluse, ein Herrensakko, Herrenhemden und Damenhosen.

Tipps der AK-Konsumentenschützer
+ Halten Sie sich bei der Pflege immer an die Hinweise. Passiert trotzdem etwas, so ist der Händler zur Ersatzleistung verpflichtet. Auch die Putzerei haftet für Schäden, die beim Putzen auftreten.

+ Bei Schadenersatzansprüchen ist es wichtig, dass Sie die Kosten des Produktes nachweisen können. Heben Sie daher Rechnungen auch über die üblichen sechs Monate Gewährleistungsfrist hinaus auf.

+ Bei fehlender oder mangelhafter Kennzeichnung handelt es sich möglicherweise um ein nicht ordnungsgemäß hergestelltes bzw. importiertes Produkt. Sehen Sie vom Kauf solcher Produkte eher ab. Beim Marktamt können Sie nicht gekennzeichnete Textilien melden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 501 65-2677
email: akpresse@akwien.or.at
http://www.akwien.at

AK Wien Presse Doris Strecker

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW