"gehört": sensationelle Ergebnisse für das Ö1-Magazin bei einer Grundlagenuntersuchung

Wien (OTS) - Das Österreich 1-Magazin "gehört" wurde vom Marketing-Forschungsinstitut "LiFe" einer Grundlagenuntersuchung unterzogen. Zweck der Untersuchung war es, Daten über das Nutzungsverhalten und die Erwartungshaltung der "gehört"-Abonnenten zu erhalten - und auch Hinweise für die Optimierung und Weiterentwicklung. Die Methode bestand aus einer telefonischen Repräsentativbefragung bei 300 Ö1-Clubmitgliedern und qualitativen Einzelinterviews mit 60 Ö1-Clubmitgliedern. Der Befragungszeitraum war der 14. bis 31. August 2000, das Befragungsgebiet das gesamte Bundesgebiet und Wien. Die Ergebnisse sind laut mündlichen
Aussagen bei der Präsentation der Untersuchung sensationell:
Angeblich hat es eine derartige Zufriedenheit bei Zeitungs- oder Magazinabonnenten noch nie gegeben.****

"'Aller guten Dinge sind drei', könnte man sagen, wenn man mit den Ergebnissen einer vom Marketing-Forschungsinstitut 'LiFe' durchgeführten Grundlagenuntersuchung über das Österreich 1-Magazin 'gehört' konfrontiert wird", so Ö1-Programmchef Alfred Treiber. "Nach dem 'Radiotest 1. Halbjahr 2000' und dem 'Radiotagebuch 2000' ist dies die dritte Untersuchung, die uns diesmal Daten über das Ö1-Magazin 'gehört' lieferte. Mit diesem sensationellen Ergebnis haben aber auch wir nicht gerechnet."

Die Ergebnisse im Detail:

92 Prozent der am Telefon befragten Clubmitglieder erhalten das Ö1-Magazin "immer pünktlich zugestellt", über 70 Prozent gaben an, sowohl Programm- als auch Magazinteil zu nutzen. 37 Prozent nutzen die Ö1-Zeitschrift "(fast) täglich" und nur sechs Prozent "selten". 60 Prozent der "gehört"-Leser nehmen sich für die Lektüre "länger Zeit", 42 Prozent "lesen alles". 58 Prozent der Leser werfen "gehört" am Ende des Monats weg, aber fast unglaubliche 41 Prozent heben es auf, davon wiederum 81 Prozent
"das ganze Magazin" (und zwar hauptsächlich "als Nachschlagewerk und zu Archivzwecken").

Die Frage "Wurden Ihre Erwartungen erfüllt?" beantworteten 90 Prozent der persönlich befragten Testpersonen mit "voll erfüllt", zehn Prozent sagten "teilweise erfüllt" und 0 (null!) Prozent hielten sie für "nicht erfüllt". Begriffe oder Eigenschaften, die mit "gehört" verbunden werden (Spontanassoziationen) sind:
"Interessante Berichte und Themen", "Gute, übersichtliche Programmvorschau", "Sehr informativ", "Unterscheidet sich positiv von anderen Magazinen", "Seriöser Stil, etwas konservativ", "Gute Programmbeschreibung", "Hübsches Layout, gute Gliederung",
"Magazin macht Lust auf Radiohören". 75 Prozent der Befragten finden die Ausführlichkeit des Magazinteils im Heft "gerade richtig", 20 Prozent "zu kurz". Die Länge der Artikel ist für 83 Prozent "gerade richtig". Der Umfang der detaillierten Programmübersicht findet zu 92 Prozent Zustimmung. 87 Prozent der Testpersonen finden "gehört" unverwechselbar, sehen es als "etwas Besonderes". Und zwar aus folgenden Gründen: "Passt einfach gut zu Ö1", "Hebt sich durch sein hohes Niveau sehr positiv ab", "Inhalte jenseits des Mainstreams", "Nicht profitorientiert", "Seriös", "Bewahrt seinen Stil". Die mit der Clubmitgliedschaft verbundenen Vorteile kennen 83 Prozent der Befragten.

"Für gutes Grafik-Design braucht es u. a. eine Voraussetzung:
Mut", sagt Florian Jungwirth, der das grafische Design des Ö1-Magazins entwickelt hat. Ein Design, das, so Jungwirth, "reduziert und frei von Manierismen" sein sollte. Wiewohl eine gewisse Stringenz bewusst gesetzt wurde, meinen 97 Prozent der befragten Leser, "gehört" passe zu Österreich 1. "Das ist am besten gelungen: die Unverwechselbarkeit von 'gehört'", resümiert der Grafiker durchaus zufrieden, "ich finde, 'gehört' ist unaufgeregt und unverwechselbar". 87 Prozent bestätigen diese Sonderstellung:
Es sei "etwas Besonderes und nicht mit anderen Magazinen verwechselbar". Auch auf der "Notenskala" (von 0 bis 10) erreicht die Gestaltung mit 8,2 einen außerordentlich hohen Wert, bestätigt Mag. Sigrid Svitek, Leiterin der ORF-Radioforschung. "Die anspruchsvolle Leserschaft von 'gehört' hat auch für alle anderen abgefragten inhaltlichen, redaktionellen und gestalterischen Kriterien überdurchschnittliche Beurteilungswerte vergeben."

Ö1-Clubmitglieder erwarten vom Ö1-Magazin in erster Linie einen guten Programmüberblick, Kurzinformationen zu den Sendungen und interessante Artikel. 90 Prozent der Leser sagten, ihre
Erwartungen werden "voll erfüllt". "Dies ist eine Bestätigung, dass es den Machern gelungen ist, eine in ihren Interessen
durchaus auch heterogene Leserschaft hinsichtlich der
Gesamtanmutung von 'gehört' in einem Höchstmass zufrieden zu stellen", diagnostiziert Svitek.

In ihrem zusammenfassenden Bericht schreibt Mag. Liselotte
Fessel von "LiFe"-Institut, die die Studie durchgeführt hat: "Von einer großen Mehrheit wird 'gehört' als etwas Besonderes erlebt, das sich deutlich von anderen Magazinen abhebt und hervorragend zu Ö1 passt (vergleichbar hohes Niveau, ähnliche Inhalte und Themen) ... Das Österreich 1-Magazin erfreut sich größter Wertschätzung durch die Clubmitglieder. 40 Prozent nutzen es fast täglich und
die Mehrzahl nimmt sich auch länger Zeit zum Studieren. Im Schnitt wird das Ö1-Magazin pro Haushalt von zwei Personen genutzt."
Dieser überdurchschnittlich hohe "Mitlesefaktor" bedeutet, dass jede Ausgabe von "gehört" an die 60.000 Leser hat. Noch ein Ergebnis, das Redaktion und Gestalter freuen kann, ist, dass 92 Prozent der befragten "gehört"-Leser angaben, "durch das Ö1-Magazin animiert zu werden, Ö1 zu hören".

Eine weitere Frage an die "gehört"-Leser lautete: "Welche Begriffe/Eigenschaften verbinden Sie mit 'gehört'?". Das Ergebnis, so Fessel: "Die Spontanassoziationen sind durchwegs positiv. Als spezielle Stärken erlebt man spontan den Programmteil, die benutzerfreundliche, übersichtliche Gliederung und die niveauvolle Berichterstattung. Drei Viertel der Nutzer sehen spontan keine Schwächen". Verbesserungsvorschläge beziehen sich primär auf eine ausführlichere Gestaltung des Magazinteils (mehr Inhalt durch mehr und längere Beiträge). Auf einer 11-stufigen Bewertungsskala (10=beste Note, 0=schlechteste Note) erhält das Magazin, wie bereits erwähnt, durchwegs sehr hohe Durchschnittsnoten um 8,0.
Die relativ niedrigste Note wird für den Serviceteil (7,8) vergeben. Eine Diskussion der einzelnen Rubriken anhand einer exemplarischen Ausgabe brachte die beste Bewertung für "Bücher der Woche" (8,5). Fast 40 Prozent würden sich eine Vertiefung dieser Rubrik wünschen. Als interessanteste Themenbereiche wurden Literatur und Musik genannt. Am ehesten polarisieren bei der Bewertung Porträts von Programmmachern und Informationen zum
Medium Radio selbst. "Nur jeder vierte Leser bringt Verbesserungsvorschläge ein, die sich primär auf buntere, hellere farbliche Gestaltung, etwas größere Schrift und Weglassen der Karikaturen im Programmteil (manche empfinden sie als störend) beziehen". Im Untersuchungsbericht des "LiFe-Institutes" heißt es abschließend: "80 Prozent der Befragten könnten sich vorstellen, eine Ö1-Clubmitgliedschaft inklusive Magazin auch zu verschenken ... Zur Optimierung empfohlen sei die intensive Bewerbung der Ö1-Clubmitgliedschaft im Radio mit Hinweis auf die vielen Vorteile
und die hohe Zufriedenheit der Mitglieder mit 'gehört'."(ih)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Isabella Henke
Tel.: 01/501 01/18050
e-mail: isabella.henke@orf.atORF Radio Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA/HOA