EINLADUNG: 5. Franz-Senghofer-Symposium "Der totale Markt"

Auswirkungen der Liberalisierung auf gesellschaftlichen Zusammenhalt und sozialen Frieden

Wien (ÖGB). "Wenn die Volkswirtschaften miteinander verwachsen, der Weltmarkt die Politik der Nationalstaaten diktiert und Gesellschaften nur noch als Wirtschaftsstandorte fungieren, deren Konkurrenzfähigkeit über das Wohlstandsniveau aller entscheiden, kann das Soziale keine große Rolle mehr spielen", so Christoph Butterwegge.++++

Mit diesem Zitat des bekannten Politikwissenschafters sind die Inhalte des 5. Franz-Senghofer-Symposiums klar umrissen. "Der totale Markt - Gefahr für den Sozialstaat" - ein Thema, das sowohl heimische als auch internationale Experten am 6. und 7. November 2000 ins burgenländische Schlaining zieht. Neben dem Politikwissenschafter Christoph Butterwegge wird auch Susan George, Präsidentin der Forschungsstelle für Globalisierung in Paris am Symposium teilnehmen.

B I T T E M E R K E N S I E V O R:

5. Franz-Senghofer-Symposium "Der totale Markt - Gefahr für den Sozialstaat"

Zeit: 6. November 2000, ab 14.00 Uhr

7. November 2000, ab 8.30 Uhr

Ort: Burg Schlaining

Rochusplatz 1
7461 Stadtschlaining

Das Programm:

Montag:
14.00-14.30 Uhr Eröffnung
Gerald Mader, Präsident des Österreichischen Studienzentrums für Frieden und Konfliktlösung
Mag. Herbert Tumpel, AK-Präsident

14.30-16.00 Uhr Einstieg
Hinter den Kulissen neoliberaler Regime: Globalisierung, Neoliberalismus und Sozialstaat, Christoph Butterwegge, Politikwissenschafter, Universität Köln

16.30-18.00 Uhr "Mehr privat, weniger Staat"
Was heißt Liberalisierung für öffentliche Aufgaben?
...Soziale Sicherung, Ernst Tüchler, Volkswirtschaftliche Abteilung des ÖGB
...Arbeitsmarktpolitik, Herbert Buchinger, Geschäftsführer des AMS Österreich
...Altersvorsorge, Ingrid Reischl, Gewerkschaft der Privatangestellten

Dienstag:
8.30-10.00 "Raus aus der Sackgasse"
Gegenstrategien zur Dominanz der Deregulierungspolitik, Susan George, Präsidentin der Forschungsstelle für Globalisierung, Paris

14.00-16.00 Podiumsdiskussion
"Vorwärts zur ideologischen und politischen Trendwende!"
Mit Roswitha Bachner, Leitende Sekretärin des ÖGB, Peter Pelinka, Chefredakteur "News", Karin Scheele, Abgeordnete zum Europäischen Parlament, Ronald Tuschl, European University Center for Peace Studies in Schlaining

Wir würden uns freuen, eine Vertreterin oder einen Vertreter Ihrer Redaktion begrüßen zu dürfen. (aw)

ÖGB, 31. Oktober 2000
Nr. 907

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Alice Wittig
Tel. (01) 534 44/363 DW
Fax.: (01) 533 52 93
E-Mail: presseoegb.or.at
Homepage: www.oegb.at

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB