AK: Entwicklung der Arbeitsunfälle in Österreich

Wien (AK) - Seit der Übernahme und Umsetzung der EU-Richtlinien
im ArbeitnehmerInnenschutzgesetz sind die Arbeitsunfälle seit 1994 deutlich rückläufig. Binnen fünf Jahren ergab sich eine Gesamtreduktion von 132.719 Arbeitsunfällen.****

Jahr Anzahl Reduktion

absolut in Prozent
1994 164.469
1995 159.122 - 5.347 -3,3
1996 149.949 -14.520 -8,8
1997 128.749 -35.720 -21,7
1998 123.163 -41.306 -25,1
1999 128.643 -35.826 -21,8

Die betriebswirtschaftlichen Kosten

Nach Berechnungen der AUVA kostet jeder einzelne Arbeitsunfall dem Betrieb, in dem er sich ereignet, durchschnittlich 27.000 Schilling (1.962 €).

Jahr Gesamtkosten Einsparungen zu 1994

in Mrd Schilling in Mrd Schilling
1994 4,44
1995 4,30 0,14
1996 4,05 0,39
1997 3,48 0,96
1998 3,33 1,11
1999 3,47 0,97

In den Jahren 1995 bis 1999 konnten die österreichischen Betrieben ihre Kosten für Arbeitsunfälle um 3,6 Mrd Schilling (262 Millionen €) reduzieren und damit verbunden ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern.

Die volkswirtschaftlichen Kosten

Der Volkswirtschaft entsteht durch Arbeitsunfälle ein enormer jährlicher Schaden. Pro Arbeitsunfall fallen im Durchschnitt etwa 170.000 Schilling (12.354 €)an volkswirtschaftlichen Kosten an.

Jahr Gesamtkosten Einsparungen zu 1994

in Mrd Schilling in Mrd Schilling
1994 28,0
1995 27,1 0,9
1996 25,5 2,5
1997 21,9 6,1
1998 20,9 7,1
1999 21,9 6,1

In den Jahren 1995 bis 1999 konnte der volkswirtschaftliche Schaden um 22,7 Mrd Schilling (1,65 Mrd €) reduziert werden.

JETZT NEU: Daten und Fakten zum Arbeitnehmerschutz, Stand Oktober 2000, abrufbar aus dem Internet: www.akwien.at

(Forts. mgl.)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 501 65-2578
email: akpresse@akwien.or.at
http://www.akwien.atAK Wien Presse T. Angerer

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW