Das MesaVista(R) Produktentwicklungsportal Version 4.0 kam am 30.10.2000 auf den Markt

Warwick, Rhode Island (ots-PRNewswire) - Die mächtige Portaltechnologie bietet Informationen für die Produktentwicklungsteams, die unternehmensweit an komplexen Produkten zusammenarbeiten. Mesa Systems International Inc. (Warwick, Rhode Island), Anbieter des MesaVista(R) Produktentwicklungsportals für technische Teams, gab am 30.10.2000 die Markteinführung der MesaVista Version 4.0 bekannt. Die neue Version enthält viele Anwendungslinks und die neue konfigurierbare Portalseite MyVista. Diese Features wurden für technische Unternehmen geschaffen, die die geschäftlichen und die technischen Herausforderungen bewältigen müssen, die für den Produktentwicklungszyklus spezifisch sind.

MesaVista ist ein Intranet-Portal, das den Rahmen für strukturierte technische Kooperation und Automation von erfolgreichen Entwicklungsverfahren bietet. Es bietet einen Webbrowser-Ansatz, um die Ressourcen des Unternehmens - Mitarbeiter, Hilfsmittel und Daten - für Projekte zusammenzubringen. MesaVista ist für den Einsatz durch Unternehmen gedacht, die komplexe Produkte und Systeme entwickeln, wie die Luft- und Raumfahrtindustrie, Telekommunikationsunternehmen und Herstellern von medizinische Geräten. Da die Produktentwicklungsteams in diesen Branchen üblicherweise strenge Vorschriften auch in Bezug auf die Herkunft ihrer Materialien beachten müssen, profitieren sie von der eingebauten Verfahrensautomation, die MesaVista bietet.

Die neuen Features von MesaVista 4.0 konzentrieren sich auf die Anforderungen der anspruchsvollen Technik- und Produktentwicklungsteams. Das Portal bietet kostengünstige Software zur Unterstützung der weltweit verteilten Arbeitsteams, um qualitativ hochwertige Entwicklungsverfahren zu realisieren, Software- und Hardwarequellen zu nutzen, eine produktive Zusammenarbeit zu erreichen, komplexe Projektzeitpläne und -risiken zu verwalten und den Erfolg sicherzustellen, was die Zeit bis zur Markteinführung angeht. MesaVista vereint robuste Kooperation mit anwendungsübergreifenden Integrations- und Managementtools und ist eine flexible Umgebung für die Produktentwicklung, die die technischen Stärken des Unternehmens fördert und dazu beiträgt, seine Wettbewerbsvorteile zu optimieren.

"Die Produktentwicklung umfasst heutzutage alle technischen Entwicklungsdisziplinen," sagte C. Clark Jordan, Chief Executive Officer von Mesa, "von der Software und der Systemtechnik bis zum elektronischen und mechanischen Design und der Qualitätskontrolle. Da der Wettbewerbsdruck so hoch ist, können sich die Unternehmen die Kommunikationsprobleme und die inoperativen Daten nicht länger leisten, die auftreten, wenn in den Abteilungen Engpässe auftreten. Die neue Version von MesaVista ist so gestaltet, dass sie den Technikmanagern eine günstige Stelle bietet, von der aus sie den gesamten Entwicklungszyklus überblicken und den am Projekt Beteiligten ein klares Bild verschaffen können, wie ihre Rolle zum Erfolg des gesamten Projekts passt."

"Wir begannen mit einem MesaVista-Pilottest im Office of Safety and Mission Assurance," sagte Jose Caraballo, Engineer, NASA Langley Research Center, "und aufgrund dessen verfügen alle NASA-Center heutzutage über schnellen browserbasierten Zugang zu den wertvollen Risikomanagementinformationen, die wir bieten. Die neue MesaVista-Version beinhaltet Tools, auf deren Benutzung wir uns freuen, besonders auf den Workflow Manager. Wir sind zuversichtlich, dass MesaVista uns weiterhin dabei helfen wird, unsere technischen Ressourcen optimal zu nutzen."

MesaVista 4.0

MesaVista besteht aus einem Kern kooperativer Tools, einem Set von optionalen Anwendungslinks zur Integration diverser Tools für das Produktdesign und Managementmodulen zur Kontrolle des komplexen Produktentwicklungszyklus. Version 4.0 von MesaVista erhöht die Funktionalität all dieser Aspekte beträchtlich.

Zu den neuen Features des kooperativen Kerns gehören die Expansion der MyVista-Schnittstelle zur besseren Benutzbarkeit, die Echtzeit-Konferenzfunktion, eine Kalenderschnittstelle mit Microsoft(R) Outlook, Journaltools für strukturierte und unstrukturierte Daten und der Zugang zu den Daten per Mobilfunk. MesaVista 4.0 bietet außerdem rollenbasierte Zugangskontrolle zwecks Projektsicherheit und Datenlinking zwecks Feststellbarkeit der Verfahrensherkunft. Die Kunden werden von einem benutzerfreundlichen Installationsverfahren profitieren, einem Lokalisationsdienstprogramm für die internationale Anpassung und Online-Hilfe.

Die neuen Anwendungslinks in MesaVista 4.0 erweitern das Potential für die anwendungsübergreifende elektronische Kooperation bei der Produktentwicklung. Die Anwendungslinks eröffnen den Zugang zu den Daten, die mit spezieller technischer Entwicklungssoftware erstellt wurden und übermitteln die Daten über einen Webbrowser an die am Projekt Beteiligten. MesaVista beinhaltete ursprünglich Anwendungslinks zu Rational(R) Rose(R), Microsoft(R) Project, Computer Associates COOL: Teamwork(TM), Artemis Views, Primavera Project Planner(R) und Scitor Project Scheduler 7(TM). Zu diesem Set fügt MesaVista 4.0 nunmehr Anwendungslinks zu den folgenden populären Softwaretools dritter Anbieter hinzu, die von technischen Teams benutzt werden:

Microsoft(R) Visio Rational(R) ClearCase(R) Foresight Systems Foresight(TM) Rational(R) ClearQuest(TM) Popkin System Architect(TM) Telelogic DOORS(R)
PTC Pro/ENGINEER(R) Telelogic Tau UML(TM)

Die Unternehmen können die Anwendungslinks nach Bedarf in ihre MesaVista-Umgebung aufnehmen, um die Urhebertools zu nutzen, die ihre technischen Teams bereits einsetzen. MesaVista 4.0 bietet außerdem einen neuen Application Link Toolkit, der die Entwickler im eigenen Hause in die Lage versetzt, problemlos ihre eigenen Anwendungslinks zu Dritten oder angepasster Software zu erstellen.

Die neuen Managementmodule in MesaVista 4.0 bieten erhöhte Funktionalität für die kooperative Produktentwicklung, die über einen Webbrowser bereitgestellt wird. Neben dem vorhandenen Modul für das Risikomanagement bietet MesaVista 4.0 nunmehr optionale Module für das Workflowmanagement und das Metrikmanagement. Der MesaVista Workflow Manager hilft den Teams dabei, den Fortschritt im Hinblick auf das Erreichen der Projektziele zu messen, und unterstützt die informierte Entscheidungsfindung und die kontinuierliche Verfahrensverbesserung. Der MesaVista Metrics Manager sammelt, analysiert und berichtet die Daten, die als quantitative Basis für das Einschätzen des Risikos und die Feinabstimmung des Zeitplans und der Kostenziele dienen.

Mesa Systems International

Mesa Systems International Inc. (zuvor Mesa Systems Guild Inc.) ist ein im Privateigentum stehendes Unternehmen, dessen Auftrag darin besteht, Produktentwicklungsportale für Unternehmen zu entwickeln, zu vermarkten und zu pflegen, die komplexe technische Systeme entwickeln. Zu den Kunden von Mesa gehören Abbott Laboratories, Astrium, Boeing Aircraft, Ericsson Communications, Lockheed Martin, Lucent Technologies und die NASA.

MesaVista und Mesa Systems International Inc. sind Warenzeichen von Mesa Systems International Inc. Alle anderen aufgeführten Produkte oder Markennamen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

ots Originaltext: Mesa Systems International Inc.
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Maribeth McNair von Mesa Systems International Inc.,
Tel.: +1-401-828-8500, Durchwahl -125, E-Mail: mbm@mesasys.com
oder Roger Marhuenda von Mesa Systems International,
Tel.: +33 1 69 31 79 00, E-Mail: Roger.marhuenda@mesasys.com

Website: http://www.mesavista.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE