Teilsperre Flughafenschnellbahn: LIF bemängelt Odyssee für Fahrgäste

LIF-Bolena: Öffentlichkeitsarbeit der ÖBB hat völlig versagt!

Derzeit ist die S7, die Flughafenschnellbahn, zwischen Wien Nord und Simmering Aspangbahn gesperrt. Für Alexandra Bolena, Wiener LIF-Chefin,ist die mangelnde Information seitens der ÖBB äußerst bedenklich, da auch vor Allerheiligen viele WienerInnen den Zentralfriedhof besuchen, um dem alljährlichen Trubel am 1.November zu entkommen. "Insbesondere für ältere Menschen ist eine Irrfahrt, wo sie -zig Mal umsteigen müssen, eine absolute Zumutung. Weder beim VOR noch bei den Wiener Linien gibt esInformationen zu dieser maßgeblichen Veränderung", kommentiert Bolena die Sperre.***

Auch all jene, die zum Flughafen müssen und unter Zeitdruck stehen, sind massiv betroffen: "Die sowieso schon für Großstadtverhältnisse schwache Anbindung an den Flughafen, versagt hier völlig", so Bolena.

Der nächste Punkt liegt für Alexandra Bolena in der mangelnden Kommunikation seitens der ÖBB. "Eine entsprechende Presseaussendung gab es erst am 24.Oktober und die Medien haben kaum darauf reagiert. Die Homepage der ÖBB hat erst am 25.Oktober einen betreffenden Verweis darauf gegeben. Also von weitreichender Information kann hier keine Rede sein", kritisiert die Liberale Wien-Chefin. "Wenn man will, dass die öffentlichen Verkehrsmittel eine echte Alternative sein sollen, muss offensive Informationspolitik Bestandteil der Betriebsphilosophie sein – alles andere ist inakzeptabel. Da braucht man sich dann nicht zu wundern, dass "Umsteigen" schwer fällt", so Bolena abschließend.

Presserückfragen:
Liberales Forum - Pressestelle
Franziska Keck: 0676/ 415 9119
http://www.lif.at

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LIW/01