FORMAT: Honda Austria rutscht wegen Euro-Krise in die roten Zahlen

Zu schwacher PKW-Verkauf nur zum Teil schuld

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner morgen, Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, wird Honda Austria aufgrund des extrem niedrigen Euro-Kurses heuer mit roten Zahlen bilanzieren. FORMAT zitiert dazu den österreichischen Honda-Chef Roland Berger:
"Detaillierte Unternehmenszahlen geben wir nicht bekannt, aber wir wären Weltmeister, wenn wir trotz des Währungs-Desasters schwarz bilanzieren würden."

Berger erklärte gegenüber FORMAT, daß die durch den starken Yen begründeten Probleme durch Preiserhöhungen und Rationalisierungsmaßnahmen nicht abzufangen gewesen seien. Hinzu kämen nicht ganz befriedigende n Stückzahlen beim Auto-Verkauf, was aber nur zu einem unwesentlichen Teil zur Gesamtsituation beigetragen habe. Berger ist laut dem FORMAT-Bericht mit dieser Situation nicht alleine, so wird etwa auch Sony Österreich trotz hervorragender Performance (erwartet wird ein Umsatzplus von 25 Prozent) heuer nur mit einer schwarzen Null bilanzieren.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion FORMAT
Ashwien Sankholkar
Tel.: (01) 217 55 - 6726,
Bernhard Salomon
Tel.: 0664 321 97 88

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT/OTS