AK Wien Test: Kilo- oder Literpreis wird oft noch verschwiegen

Wien (AK) - Ein Preisvergleich macht sicher oder doch nicht? Ein Fünftel der Wiener Supermärkte schreibt nicht den Grundpreis pro Maßeinheit am Regal neben dem Verkaufspreis an. Nur in 6 von 15 Fällen war es so, wie es sein soll, die anderen machen es schlampig oder eben gar nicht. Das zeigt eine aktuelle Erhebung der AK-Konsumentenschützer bei verschiedenen Produkten in 15 Wiener Supermärkten. Seit 1. September ist die Grundpreisauszeichnung novelliert und gilt nun auch für bestimmte Nicht-Lebensmittel. ****

Die bisher nur für bestimmte Lebensmittel, Shampoos, Zahncremen und Regeneriersalze verpflichtende Grundpreisangabe wurde nun erweitert. Seit 1. September gilt die Grundpreisangabe auch zB für Reiningungs-und Waschmittel, Pflegemittel, Klebstoffe, Tiernahrung und Zitronen. Bei all diesen Produkten muss der Preis pro Kilo, Liter, pro 100 Gramm, pro 100 Milliliter oder pro Stück am Regal neben dem Verkaufspreis der Packung stehen.

Die AK-Konsumentenschützer haben die Grundpreisangabe bei Reinigungs-und Waschmittel, Pflegemittel, Tiernahrung, Schokolade und Zuckerwaren sowie Salzgebäck in 12 Supermärkten, 2 Drogeriemärkten und einem Bauhaus in Wien überprüft. Die Stichproben-Erhebung fand vom 10. bis 19. Oktober statt.

Nicht alle schreiben den Grundpreis an
Das Ergebnis zeigt:

+ Bei Contra, Magnet und Praktiker fehlten die Grundpreise bei allen untersuchten Waren.

+ Hofer, Lidl, Bipa, DM, Billa und Spar schreiben die Grundpreise so an, wie es sein soll.
Bei Eurospar war lediglich bei den Reinigungs- und Waschmittel die Grundpreisauszeichnung nicht völlig in Ordnung.

+ Interspar, Mondo, Merkur, Zielpunkt und Schlecker führen die Grundpreisauszeichnung nur teilweise oder äußerst spärlich durch.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 501 65-0
email: akpresse@akwien.or.at
http://www.akwien.at

AK Wien Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AK