Verzetnitsch: KV-Abschluss ist Beweis für gelebte Sozialpartnerschaft

Wien (ÖGB). "Die Einigung mit den Arbeitgebern auf den neuen Kollektivvertrag (KV) für 145.000 ArbeiterInnen und 90.000 Angestellte der Metall- und Elektrobranchen ist der beste Beweis dafür, wie man etwas bewegen kann, wenn geschlossen aufgetreten wird", stellte ÖGB-Präsident Fritz Verzetnitsch zum positiven Lohn-und Gehaltsabschluss fest.++++

Die Ergebnisse der KV-Verhandlungen erbrachten, dass ab 1. November die Ist-Löhne für die ArbeiterInnen und Angestellten der Metall- und Elektrobranchen um 3,4 Prozent und die Mindestlöhne- und Gehälter um 3,7 Prozent erhöht werden. Verzetnitsch abschließend: "Die Einigung auf einen neuen Kollektivvertrag zwischen den ArbeitnehmervertreterInnen und Arbeitgebern ist ein Beweis dafür, dass die Sozialpartnerschaft lebt." (ew)

ÖGB, 24. Oktober 2000
Nr. 897

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Ernst Weber
Telefon (01) 534 44/361 DW
Fax (01) 533 52 93
E-Mail: presse@oegb.or.at
Homepage: www.oegb.at

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB