"Kleine Zeitung" Kommentar: "Orchideenthema" (von Helena Wallner)

Ausgabe vom 24.10.2000

Graz (OTS) - Herr Frauenminister klingt lustig", wurde gleich nach der Bekanntgabe, dass fortan der Tierarzt Herbert Haupt neben den Sozialagenden die rot-weiß-rote Frauensache vertreten wird, gewitzelt. Und Paradezyniker fragten grinsend, ob denn mit einem Frauenarzt mehr gedient wäre.

Die Entwicklung in der heimischen Frauenpolitik ist allerdings zu ernst, um sie mit Witzeleien gut sein zu lassen. Der Niedergang hat nicht erst beim Regierungswechsel und der Einsparung des Frauenministeriums begonnen. Mit Barbara Prammer war uns zuvor zwar noch namentlich eine Frauenministerin beschert, doch die politische Umsetzung von Frauenanliegen lag bereits im Argen, daran vermochten auch 645.000 Unterschriften für das Frauenvolksbegehren nichts zu ändern.

So verdächtigte linke Kernforderungen wie gleiche Bezahlung, gleiche Berufschancen und verfassungsmäßige Verankerung der Gleichstellung werden den Neo-Minister auch 20 Jahre nach Johanna Dohnal mit Treffsicherheit jucken.

Für Frauenpolitik reicht Herbert Haupt vorerst "eine gute Gesprächsbasis mit den entsprechenden Beamtinnen zu suchen". Ein Orchideenthema erfordert tatsächlich mehr.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Kleine Zeitung
Redaktionssekretariat
Tel.: 0316/875-4032, 4033, 4035
email: redaktion@kleinezeitung.at
www.kleinezeitung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKZ/OTS