Grüne/Hernals: Chance für Bezirkskultur vergeben ?!

Wird der Hernalser "Langer Block" nun ohne Kulturraum gebaut?

Wien (Grüne): - "Sowohl Stadtrat Marboe als auch Bezirksvorsteher Mentschik sind mit dem Raumangebot für Kultur in Hernals nicht wirklich zufrieden", erinnert Sepp NEUSTIFTER, Bezirksrat der Grünen im 17. Bezirk und Mitglied der Kulturkommission. "Warum lassen die beiden dann jedoch eine Chance unegnutzt, um den gewünschten "Kulturraum" im Bezirk zu schaffen?", fragt NEUSTIFTER. "Im Mai hatten alle Fraktionen im Bezirk einer Überprüfung zugestimmt, ob sich in der Rosensteingasse No. 41 eine neue Kulturstätte für ca. 100 Personen, neben der ‚Kulisse’, realisieren lässt. Nun ist im Dezember Baubeginn und der Wunsch der HernalserInnen ist nicht berücksichtigt worden", so der Grüne Bezirksrat.

Hintergrund: Bei der Bezirksvisite von Kulturstadtrat Marboe im Jänner dieses Jahres wurde von allen Fraktionen in Hernals das Fehlen von Veranstaltungsräumen beklagt. Damals wurde der Kulturkommission die volle Unterstützung des Herrn Stadtrat zugesagt. Vor zwei Jahren brannte der Saal im "Morawek" in Dornbach ab, das "Bildungshaus Neuwaldegg" wurde geschlossen. Das "Metropol" und die "Kulisse" verrechnen relativ hohe Mietkosten, beide Häuser sind über Wochen und Monate hin ausgebucht. Ebenso die Volkshochschule Hernals, der Saal im Gebäude der Bank Austria ist gesperrt und nicht behindertengerecht.

"Eine Verbesserung des Angebots im Bezirk ist dringend nötig, leider hat weder die Stadt noch der Bezirk etwas getan" so NEUSTIFTER. Nach Ansicht der Grünen eröffnete sich eine sehr günstige Gelegenheit durch die Neubautätigkeit im sogenannten "Langer Block". Gab es doch schon bei Planungsbeginn in der Arbeitsgruppe der Gebietsbetreuung Überlegungen für einen neuen Kulturraum, der den unterschiedlichen Kulturen im Bezirk Raum bietet.

Die Grünen fordern Stadtrat Marboe und Bezirksvorsteher Mentschik auf, neue Initiativen zu setzen, "der Herr Stadtrat hat bei seinem Besuch davon gesprochen bezirksorientierte Freizeitarbeit und die Entwicklung der Wiener Kultur in den Bezirken zu fördern. Das klang ja alles so nett, ohne ein entsprechendes Platzangebot bleibt es aber leeres Gerede", schließt NEUSTIFTER.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 4000 - 81821
http://wien.gruene.at

Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR/GKR