Österreich braucht eine WOHNDESIGN SONNIGER EINRICHTUNGS-HERBST

Wien (OTS) - Noch schöner und noch vielfältiger als bisher präsentierte sich die WOHNDESIGN 2000, die am 22. Okt. in der Wiener Hofburg zu Ende ging. Zahlreiche bedeutende nationale und internationale Möbelhersteller, aber auch viele kleine und mittlere heimische Designschmieden machten beim Wohnsalon des guten Geschmacks mit Interieur in hervorragender Form und Fertigungsqualität Lust auf schönes Wohnen und Einrichten.

Die attraktivste WOHNDESIGN, die es je gab, kam auch beim Publikum bestens an. Mit 17.681 Besuchern kam fast die gleiche Zahl wie im Vorjahr in die Hofburg - trotz eines strahlenden und zu einem Ausflug ins Grüne verlockenden Herbst-Wochenendes. Nicht nur die Quantität, sondern vor allem auch die Qualität des Publikums stellte die ausstellenden Firmen zufrieden.

So urteilte Massi für die Gruppe Formel6plus: "Es war ein ausgezeichneter Besuch mit besonders vielen Kunden für hochwertige Möbel im oberen Preissegment" und auch die kleinen Unternehmen lobten das Niveau des WOHNDESIGN-Publikums. Katharina Prantner, junge Designerin aus Niederösterreich, die exklusive Einzelentwürfe präsentierte: "Das Interesse an anspruchsvollen und speziellen Designideen war bemerkenswert." Besonders zufrieden zeigten sich Aussteller, die erstmals in der Wiener Hofburg dabei waren. Herbert Staudinger, Ambiente-Geschäftsführer, strahlte: "Wir haben unheimlich viele Kontakte geknüpft - der Wohnsalon wird künftig Fixpunkt in unserem Marketingkonzept."

Die bereits fünfte WOHNDESIGN hat sich damit eindeutig als Leitveranstaltung für anspruchsvolles Einrichten profiliert. So unterstrich Herbert Fuhrmann, Österreich-Repräsentant des führenden deutschen Möbelherstellers Rolf Benz die Bedeutung dieser Veranstaltung für die Branche: "Das Land braucht eine Präsentationsplattform für das gehobene Einrichten wie die WOHNDESIGN und für jeden Händler im Top-Bereich wäre es eine Verpflichtung, hier mitzumachen."

Die WOHNDESIGN 2000 bestätigte auch, daß die Konsumenten wieder in Kauflaune sind und in die Hofburg kamen, um sowohl kurz- als auch langfristige Investitionsentscheidungen für das eigene Heim vorzubereiten. Ambiente-Geschäftsführer Staudinger: "Neben Interessenten, die in den nächsten zwei bis drei Monaten kaufen möchten, war der Anteil jener besonders groß, die länger im voraus planen und erst im Frühjahr eine endgültige Entscheidung treffen wollen."

Mit 83 Ausstellern in der Hofburg gab der Wohnsalon des guten Geschmacks auch einen ausgezeichneten Überblick über die Trends beim gehobenen Wohnen. Deutlich zu sehen war, daß Einrichten immer individueller, das eigene Heim stärker als je zuvor nach persönlichen Vorstellungen und Ansprüchen inszeniert wird. Wie bei der Bekleidung gibt es daher nicht mehr eine Strömung, die das gesamte Angebot dominiert. Tendenzen, in welche Richtung sich Einrichten im neuen Jahrtausend bewegt, ließen sich aber trotzdem ablesen. So prägen derzeit großzügige und einladende Sitzmöbel in klaren und reduzierten Formen das Angebot. Holz ist nach wie vor das beliebteste Material für den Möbelbau, wobei die Avantgarde auf der WOHNDESIGN neben hellen auch wieder stark auf dunkle Hölzer setzte. Besonders beliebt sind als Kontrastprogramm die kühlen Materialien Metall und Glas -entweder pur oder mit Holz kombiniert.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

MAC - Hoffmann & Co. GmbH,
Hr. Erich F. Mühlhofer,
Tel. 01 / 587 12 93

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS