"Kleine Zeitung" Kommentar: "Wiedergeburt" (von Othmar Wagner)

Ausgabe vom 22.10.2000

Graz (OTS) - Kann es sein, dass eine Reinkarnation Bruno Kreiskys
in Japan regiert? Bitte, die Asiaten glauben an sowas und wenn man hört, was in Tokio beschlossen wurde, möcht' man überzeugt sein, der Kanzler, selig, dem eine Million mehr Schulden lieber waren als ein Arbeitsloser mehr, feierte fröhliche Auferstehung. Die japanische Regierung hat nämlich ein Konjunkturpaket geschnürt. Sagenhafte 1640 Millarden Schilling sollen in den matten Wirtschaftskreislauf gepumpt werden, um denselben in Schwung zu bringen.

Gepumpt wird natürlich auf Pump. Dabei hat Japan bereits die höchste Staatsschuldenquote aller Industrieländer. Bei der absoluten Zahl wird einem leicht schwindlig: 96.164 Milliarden Schilling. Das sind mehr Nullen, als man in einer Regierung sitzen haben kann.

Was uns nach Österreich zurückführt: Vielleicht können wir mit Spar-statt Konjunkturpaketen geschlagenenen Alpenländler uns mit dem Gedanken trösten, eines Tages werde unser gegenwärtiger Finanzminister auch weit weg auf einem anderen Erdteil wiedergeboren. Zu Lebzeiten werden ihn die Japaner bestimmt nicht engagieren.****

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktionssekretariat
Tel.: 0316/875-4032, 4033, 4035
email: redaktion@kleinezeitung.at
www.kleinezeitung.at

Kleine Zeitung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKZ/PKZ