Wien braucht funktionale Cluster

Wien (OTS) - Die Wirtschaftsdaten zeigen, dass die Wiener
Industrie mehr in die Reformstaaten exportiert als das übrige Österreich. Am 20. Oktober 2000 fand in den Fachhochschul-Studiengängen des bfi Wien, 1020 Wien, Wohlmutstraße 22, eine Podiumsdiskussion zum Thema "Der Wirtschaftsstandort Wien an der Schwelle zur EU-Osterweiterung" statt. Dabei stellte Mag. Peter Mayerhofer vom Institut für Wirtschaftsforschung fest: "In Österreich bestehen mehrere sehr erfolgreiche sektorale Cluster. Die Struktur der Wiener Wirtschaft und die hohe Exportquote nach Osteuropa zeigen, dass die Gründung von funktionalen Clustern eine gute Strategie wäre." Das Know-How der Wiener Wirtschaft im Zusammenhang mit Exporten in die Reformstaaten und bei Ost-Wirtschaftskooperationen bieten einen realen Ansatz.

Oststrategie der Wiener Börse

Dr. Erich Obersteiner weist auf die innovative Strategie der Wiener Börse hin. Der Mangel an Eigenkapital in den osteuropäischen Reformstaaten bietet für Investoren enorme Chancen. Anderswo werden Börsen geschlossen. Die Wiener und die Deutsche Börse gründen eine eigene neue Börse. Diese wird Kapital, das im Westen im Überschuss vorhanden ist, nach Osteuropa transferieren.

Kooperation statt Konkurrenz

Der Bohmann-Verlag ist seit Jahrzehnten in Osteuropa erfolgreich tätig. Dr. Rudolf Bohmann erklärt, dass sein Verlag 80 Zeitschriften herausgibt. 40 davon werden in den Reformländern produziert. Sein unternehmerisches Prinzip lautet: Kooperation statt Konkurrenz.

Die Mitarbeiterqualifikation ist ein entscheidender Erfolgsfaktor. Gerade die arbeitsmarktbezogene hochschulische Ausbildung der Fachhochschul-Studiengänge ist eine ideale Basis für internationale Berufstätigkeit. Die Fachhochschul-Studien des bfi Wien "Europäische Wirtschafts- und Unternehmensführung" und "Bank- und Finanzwirtschaft" bieten inhaltliche und sprachliche Qualifizierung.

Kooperationsnetzwerk des Wiener Wirtschaftsförderungsfonds

Das Euro Info Center des Wiener Wirtschaftsförderungsfonds offeriert im Rahmen seines CCC Business Programms Zugang zu relevanten Ostinformationen. Mag. Monika Kaschnitz setzt dabei voll auf das Internet. Via Internet-Portal - www.ccc-net.at - werden Wiener Unternehmen Informationen gegeben zu: Finanzierungen, Firmenkooperationen, Rechtsfragen usw.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Johanna Pirkfellner
Public Relations
Tel.: 01 / 720 12 86 - 15, Fax: DW 19
e-mail: j.pirkfellner@fh-vie.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS