Pröll ruft blau-gelben Bildungsfonds für Studenten und Erwachsene ins Leben

Niemand darf von der Bildung ausgeschlossen werden

St. Pölten (NÖI) Der "blau - gelbe Bildungsfonds" ist die Antwort von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll auf die notwendig gewordenen Studienbeiträge auf Bundesebene. Ziel dieser Initiative ist es, dass niemand, der das "Zeug und den Willen" hat zu studieren, aus Geldmangel von der Bildung ausgeschlossen wird. Denn für den Landeshauptmann ist eines sicher: "Wissen trägt die besten Zinsen".****

Drei Säulen sind, so der Landeshauptmann, die Basis des Bildungsfonds:

"Auf der einen Seite wird es ein zinsenloses Darlehen für bedürftige und leistungswillige Studenten aus Niederösterreich geben. Dieses Darlehen muss erst nach Studienende zurückgezahlt werden. Auf der zweiten Seite wird es für jene Studenten, die im Ausland Erfahrung suchen, Auslandsstipendien geben. Und auf der dritten Seite werden wir das "lebensbegleitendes Lernen" fördern, indem wir auf die Erwachsenenbildung noch mehr Wert legen", erklärt Pröll sein zukunftsträchtiges Bildungspaket.

"Nur wer in die Jugend und in die Weiterbildung investiert, investiert in die Zukunft unseres Landes. Auf der ganzen Welt gibt es gleich viele Talente. Unser Ziel ist es aber aus unseren Talenten mehr zu machen, als die anderen. Wir wollen aus unseren Talenten die meisten Patente herausholen. Und dabei helfen wir tatkräftig mit. Der blau - gelbe Bildungsfonds ist dazu ein wichtiger Schritt - unser "Patentrezept" um ganz vorne nach Europa zu kommen", betont Pröll.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV