BMSG: Ausbruch von Ebola in Uganda - Bereits 11 Tote

Von Reisen direkt in das Endemiegebiet (Gulu-Distrikt) wird abgeraten

Wien, 2000-10-20 (BMSG) - Entsprechend einer Mitteilung der Weltgesundheitsorganisation vom 19. Oktober 2000 sind in Uganda bisher insgesamt 111 Fälle von Ebola-Fieber aufgetreten, 41 dieser Erkrankten sind verstorben. Die Epidemie ist im Norden Ugandas im Gulu-Distrikt aufgetreten.

Die Übertragung der Ebola-Virusinfektion erfolgt hauptsächlich durch direkten, engen Kontakt von Mensch zu Mensch über bluthaltige Körpersekrete. Auch Infektionen durch die Pflege und Versorgung von Kranken unter unzureichenden hygienischen Bedingungen sind von Bedeutung. Derzeit werden von internationalen Expertenteams entsprechende intensive Maßnahmen zur Kontrolle des Ausbruchs gesetzt. Da die Erkrankung ausschließlich durch Blut und Körperflüssigkeiten von Erkrankten übertragen wird, ergeben sich keinerlei Konsequenzen für den internationalen Reiseverkehr. Dennoch wird von Reisen direkt in das Endemiegebiet (Gulu-Distrikt) abgeraten. (Schluß) nnn

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

soziale Sicherheit und Generationen
Martin Glier
Tel.: (01) 711 00-4619

BMSG - Bundesministerium für

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGE/NGE