Ziel 2-Förderung für Gemeinde Langenegg

LR Rein: Nachhaltige Impulse für neue Investitionen setzen

Bregenz/Langenegg (VLK) - Die Gemeinde Langenegg erhält
zur Erschließung des Gewerbegebiets Gfäll eine Förderung im Rahmen des neuen Ziel 2-Programms der EU. Landesrat Manfred
Rein richtet in diesem Zusammenhang einen Appell an den
betroffenen Personenkreis wie Regionalpolitiker und
Unternehmer, Förderungsanträge für in Frage kommende Projekte
zu stellen: "Damit sollen nachhaltige Impulse für neue Investitionen gesetzt werden." ****

Die EU-Kommission in Brüssel stellt bekanntlich für die nächsten sechs Jahre für Vorarlberger Zielgebiete über 300 Millionen Schilling (21,8 Millionen Euro) an EU-
Regionalförderung zur Verfügung. Damit soll, wie dazu Landeshauptmann Herbert Sausgruber betont, zur weiteren
Verbesserung der Strukturen im ländlichen Raum bzw. in strukturschwachen Regionen beigetragen werden.

Die von der Gemeinde Langenegg geplante weitere
Erschließung des Gewerbegebiets Gfäll ist ein Beispiel dafür:
Dabei soll das Gebiet LKW-tauglich erschlossen werden. Durch
die Hanglage und den nassen Untergrund entstehen jedoch
finanziell große Belastungen für die Gemeinde im Ausmaß von
rund 3,3 Millionen Schilling (knapp 240.000 Euro). Land und
EU fördern die Erschließungskosten mit rund 25 Prozent, das
sind 828.000 Schilling (60.000 Euro).

Bevölkerung informieren

Landesrat Rein kündigt eine Informationsoffensive des
Landes an, die in den nächsten Wochen gestartet wird: "Wir
wollen damit das neue Förderprogramm beim betroffenen
Personenkreis (Regionalpolitiker, Unternehmer,
Vereinsfunktionäre sowie sonstige Multiplikatoren) vorstellen
und einen Anstoß für Investitionen in den Zielgebieten
geben." Die Leitziele des Programms liegen in einer
nachhaltigen Entwicklung zu verbesserten Lebensbedingungen,
einer dynamischen Unternehmensstruktur mit internationaler Wettbewerbsfähigkeit und einer dauerhaft gesicherten Beschäftigung.
(tm,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vlr.gv.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL