Wiener Städtische: Weiterhin stabiles Wachstum

Wien (OTS) - Die börsennotierte Wiener Städtische Allgemeine Versicherung Aktiengesellschaft setzt den Wachstumstrend des Halbjahres weiter fort. Die verrechneten Prämien im direkten Geschäft beliefen sich von Jänner bis September auf insgesamt

14.310 Mio. S/1.040 Mio. EUR und lagen damit um 4,6 Prozent über dem Vergleichs-wert des Vorjahres.

In der Lebensversicherung konnte bei einem Prämienvolumen von 5.311 Mio. S/386 Mio. EUR in den ersten drei Quartalen das hohe Niveau des Vorjahres um 9,4 Prozent übertroffen werden. Die Einmal-erläge erhöhten sich um 15,2 Prozent auf 1.798 Mio. S/131 EUR, die Versicherungen gegen laufende Prämie legten von Jänner bis September um 6,7 Prozent auf 3.513 Mio. S/255 EUR zu. Das Prämienaufkommen bei den Fondspolizzen hat sich mit 547 Mio. S/

40 Mio. EUR gegenüber der Vergleichsperiode 1999 vervierfacht.

Ein leichter Aufwärtstrend zeichnet sich bei der Geschäftsentwicklung in den Schaden-/Unfall-sparten ab. Das Prämienaufkommen stieg bis Ende September um 1,8 Prozent auf 6.440 Mio. S/468 Mio. EUR. Ausschlag-gebend dafür waren Zuwächse in den Sachsparten (Haftpflicht: plus 6,2 Prozent; Rechtsschutz-: plus 8,2 Prozent) sowie in der Unfall-versicherung (plus 4,9 Prozent). Die Kfz-Versicherung hat sich mit einem Prämienvolumen von 2.365 Mio. S/172 Mio. EUR weiter stabilisiert (plus 1,3 Prozent).

In der Krankenversicherung konnte in den ersten drei Quartalen mit direkt verrechneten Prämien von 2.560 Mio. S/186 Mio.EUR ein Plus von 2,4 Prozent erzielt werden.

Die Versicherungsleistungen erhöhten sich in den ersten drei Quartalen um insgesamt 4,5 Prozent auf 9.382 Mio. S/682 Mio. EUR. Die Unwetter im Mai und Juli dieses Jahres haben sowohl in der Kfz-Kaskoversicherung als auch in der Sturmschadenversicherung zu einer starken Schadensbelastung geführt.

Das Leistungsvolumen für Sturm-schäden ist um 87,8 Prozent gewachsen. Einen deutlichen Anstieg der Leistungen verzeichneten auch die Bereiche Haushalt (plus 13,6 Prozent), Unfall (plus 12,5 Prozent) und allgemeine Haftpflicht (plus 10 Prozent). In der Autoversicherung stiegen die Leistungszahlungen um 8,3 Prozent auf 1.718 Mio. S/125 Mio. EUR.

Die Leistungen in Leben (3.430 Mio. S./249 Mio. EUR) lagen trotz des Wegfalls der im Vorjahr ausgelaufenen Prämienspar-versicherungen der 80er Jahre um 1,1 Prozent über dem Vergleichswert von 1999.

In der Krankenversicherung wurden für Spitalsaufenthalte und ambulante Leistungen bis September 1.992 Mio. S/145 Mio. EUR ausgezahlt (plus 1,8 Prozent).

Für das Jahr 2000 rechnet die Wiener Städtische AG mit einem zweistelligen Prämienplus in der Lebensversicherung und einem Prämienwachstum von rund 5 Prozent über alle Sparten.

Die Presseaussendungen der Wiener Städtischen finden Sie auch unter http://www.wienerstaedtische.at

Für Rückfragen und weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Mag. Tosca Purr, Tel.: (01) 531 39-1027 DW,
e-mail: t.purr@staedtische.co.at

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSV/OTS