Bodensee ist bedeutender Trinkwasserspeicher BILD

Vorarlberger Landtag bei Bodensee-Wasserversorgung Stuttgart

Stuttgart (VLK) - Gemeinsam mit dem Erweiterten
Landtagspräsidium besuchte Landtagspräsident Manfred Dörler
vor kurzem die Bodensee-Wasserversorgung in Stuttgart. Geschäftsführer Hans Mehlhorn bezeichnete dabei den Gewässerschutz am Bodensee als europaweit einzigartig und hob
in diesem Zusammenhang die zahlreichen in diesem Zusammenhang
von Vorarlberg gesetzten Maßnahmen hervor. ****

Im Rahmen eines Besuches des Landtages von Baden-
Württemberg informierte sich der Vorarlberger Landtag auch
über die Bodensee-Wasserversorgung. Aufgrund der geologischen Beschaffenheit mit schlecht wasserdurchlässigem Gestein und hydrochemischen Problemen verfügen weite Bereiche Baden-Württembergs kaum über ausreichend nutzbare
Grundwasserreserven. Dies führte 1954 zur Gründung der Bodensee-Wasserversorgung (BWV) in Stuttgart mit ihrer Entnahmestelle in Sipplingen. Heute beziehen 175
Mitgliedsgemeinden mit rund 3,7 Millionen Einwohnern
tagtäglich bestes Trinkwasser aus dem Bodensee.

Geschäftsführer Hans Mehlhorn betonte bei einem Gespräch
mit den Mitgliedern des Landtages den hervorragenden
Gewässerschutz am Bodensee. Durch hohe Investitonen aller Bodensee-Anrainerländer könne der Gewässerschutz europaweit
als einzigartig eingestuft werden. Einen wesentlichen Beitrag
habe daran auch das Land Vorarlberg durch die konsequente
Einhaltung der Richtlinien zur Reinhaltung des Bodensees
geleistet.
(tm/hapf/dig,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20135
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vlr.gv.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL