Erdölkonzerne Yukos und Janaf schließen Vertrag über Adria-Pipeline

Budapest (OTS) - Die Vertreter des zweitgrößten russischen Erdölkonzerns Yukos und der kroatischen Erdölgesellschaft Janaf haben vor wenigen Tagen in der kroatischen Hauptstadt Zagreb eine Vereinbarung über die Finanzierung von Transformationsarbeiten an der Adria-Erdölleitung unterzeichnet, um über diese Pipeline künftig Öl in zwei Richtungen leiten zu können. Das Projekt erhielt von Yukos einen Rahmen von 20 Millionen US-Dollar.

Um das Projekt erfolgreich realisieren zu können wird Yukos in Zagreb eine neue Firma, "Yukos Adria", gründen. Janaf wird in diesem Unternehmen Minderheitsrechte wahrnehmen. Die erfolgreiche Durchführung des Projekts und die Unterzeichnung der notwendigen Verträge werden zu den Aufgaben dieser neuen Firma gehören.

Aufgabe von Janaf, die auch finanziell am Erfolg der neuen Firma interessiert ist, wird die Herbeischaffung der notwendigen Dokumente und Genehmigungen sowie die Leitung der technischen Arbeiten sein.

Die unterzeichnete Vereinbarung bezieht sich auch auf die Bedingungen der Abzahlung der Investitionen von Yukos sowie auf andere finanzielle Fragen die Janaf betreffen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Yukos Oil Corporation
CentralEurope Representative Office
Budakeszi ut 51
1021 Budapest
Tel.: 00361 3941576
Fax.: 00361 3943651

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS