Ferrero-Waldner eröffnete OSZE-Sicherheitskonferenz in Taschkent

OSZE-Vorsitz organisiert Konferenz zur Bekämpfung von Drogen, Organisiertem Verbrechen und Terrorismus

Wien (OTS) - "Die Tatsache, dass der Schwerpunkt, des österreichischen OSZE-Vorsitzes in Zentralasien liegt, hat die Probleme dieser Region der internationalen und jedenfalls auch der österreichischen Öffentlichkeit besser bekannt gemacht," sagte heute die Amtierende Vorsitzende der OSZE, Außenministerin Benita FERRERO-WALDNER bei der Eröffnung der internationalen Konferenz zum Thema "Stärkung von Sicherheit und Stabilität in Zentralasien -gemeinsame Bekämpfung von Drogen, Organisiertem Verbrechen und Terrorismus" in Taschkent. Die bis morgen dauernde Konferenz wird vom österreichischen OSZE-Vorsitz gemeinsam mit dem Büro der Vereinten Nationen für Drogenkontrolle und Verbrechensverhütung (ODCCP) organisiert.

"Es ist von größter Bedeutung die Probleme anzusprechen, die die Zentralasiatischen Länder möglicherweise destabilisieren könnten." FERRERO-WALDNER bezeichnete die in den vergangenen 10 Jahren von den fünf Zentralasiatischen Staaten, Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan durchgeführten wirtschaftlichen und politischen Reformen als sehr positiv. Es hat sich aber auch gezeigt, dass manche Probleme in Zukunft einer verstärkten internationalen Zusammenarbeit bedürfen. Ziel eines von der OSZE-Vorsitzenden FERRERO-WALDNER vorgelegten Hintergrundpapiers ist daher auch eine verstärkte überregionale Zusammenarbeit, die die

Sicherheit und Stabilität in der Region fördert und die demokratischen Institutionen stärkt. Die internationale Gemeinschaft muß außerdem darauf hingewiesen werden, welche Gefahr Drogenhandel, organisiertes Verbrechen und Terrorismus für Zentralasien bedeuten.

Die Außenministerin teilte auch mit, dass Österreich ein konkretes Projekt zur Reduzierung der Drogennachfrage unterstützen werde. Überdies wird Österreich ein Seminar über moderne Methoden und technische Geräte zur Bekämpfung des illegalen Drogenhandels organisieren.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten
Dr. Harald Günther,
Tel: 01/53 115 - 3379

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA/OTS