Friewald: FP soll Nervosität aus der Steiermark nicht nach NÖ transportieren

VP NÖ ist Anwalt der Natur in diesem Land

St. Pölten (NÖI) Es ist sicherlich nicht angebracht, dass FP-Rosenkranz ihre Nervosität aus der Wahlschlappe in der Steiermark nach Niederösterreich transportiert. Ein viel besseres Mittel um die Niederlage zu verkraften, ist zu arbeiten, stellt LAbg. Rudolf Friewald klar.****

Tatsache ist, dass die Volkspartei Niederösterreich der Anwalt der Natur in diesem Land ist. Wir setzen uns für die Interessen des Waldes, der gesamten Bevölkerung und der Bauern ein. Unsere Linie zur Privatisierung von 1% der Waldfläche ist klar und sollte auch von FP-Rosenkranz verstanden werden können: Wir werden dafür Sorge tragen, dass der freie Zugang zu den Wäldern und Seeufern gewährleistet bleibt und unsere Naturdenkmäler nicht angetastet werden. Und dafür gibt es auch schon gesetzliche Bestimmungen.

Dass es mit dem Schutz der Natur durch die Volkspartei Niederösterreich sehr gut bestellt ist, beweisen Tatsachen: Wir haben als einziges Bundesland zwei Nationalparks und 22 Naturparks. "Nervöse Unkenrufe seitens der Frau Rosenkranz sind daher entbehrlich", betont Friewald.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV