Operation Schönheit - fürs Ego unters Messer ?

München (ots) - In den USA legten sich im vergangenen Jahr drei Millionen Menschen für die Schönheit unters Messer - in Deutschland waren es 500 000(!), doppelt so viele wie vor zehn Jahren. Tendenz steigend. Eine aktuelle Umfrage im Auftrag der Zeitschrift VOGUE hat ergeben, dass sich heute jede fünfte Frau im Alter von 18 bis 30 Jahren einer Schönheitsoperation unterziehen würde. Interessantes Detail: die Bereitschaft der bis 24jährigen ist mit 22, 7 Prozent höher, als die der 24-30jährigen mit 17,9 Prozent. Dabei hat die Verschönerung des Bauches mit 50 Prozent der Nennungen klare Priorität vor der OP des Busens (20%). Beine, Hüften und Nase stehen mit je 10 Prozent der Nennungen auf der Hitliste weiter hinten. In den USA, wo die Beauty-Chirurgie mittlerweile zu den lukrativsten Sparten der Medizin gehört, deren Meister den Patienten heilig sind, gehen bereits Teenager mit begradigter Nase, vergrößertem Busen oder flachgesaugtem Bauch zur Schule, schreibt VOGUE.

Die erste Fotoreportage zum Thema "Haut-Couture" in der deutschen VOGUE erschien vor acht Jahren. Für die aktuelle Ausgabe der VOGUE fotografierte der Meister der coolen Erotik, Helmut Newton, zur Dokumentation des Themas in der Praxis von Schönheitschirurgen: Der chirurgische Kampf gegen Krähenfüße, Fledermausarme, Truthahnhälse, traurige Popos und müde Brüste ist richtig schick geworden - und zwar nicht nur in Jetset-Kreisen: "In meiner Praxis sehe ich das ganze gesellschaftliche Spektrum", sagt Mark Ehrlich, Schönheitschirurg an der New Yorker Fifth Avenue, in VOGUE. Das alles hat seine Gründe:
Kosmetische Eingriffe haben zum einen wegen gesunkener Verletzungsgefahr, effektiveren Schmerzkontrollen und kürzeren Heilungsphasen ihren Schrecken verloren. Zum anderen wurden die Ergebnisse enorm verbessert. Die früher leicht tragischen Masken alternder Diven sind einem naturnahem Ideal gewichen. Und entgegen der landläufigen Meinung entschließen sich nicht etwa unter Minderwertigkeitskomplexen leidende oder narzisstische Menschen für die Operation Schönheit - sondern eben besonders selbstbewusste.

Nach wie vor am meisten vom öffentlichen Interesse begleitet werden ästhetische Operationen, die für mehr sexuelle Ausstrahlung sorgen, so etwa die Brüste einer Pamela Andersen oder Anna Nicole Smith. Und selbst bei Super-Model Liz Hurley will die Frage nicht verstummen "Hat sie, oder hat sie nicht?"

Abdruck oder Zitate frei bei Nennung der Quelle VOGUE 11/00.

VOGUE 11/00 ist ab 20. Oktober im Handel.

ots Originaltext: VOGUE
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Informationen über
Conde Nast Verlag
Ingrid Hedley
Ltg. Public Relations
089-38104-142
Ingrid.Hedley@condenast.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS