Augenschäden durch Kontaktlinsen ?

Salzburg (OTS) - Am 14. Oktober 2000 fand in Salzburg das heurige Herbst-Symposium der kontaktlinsenanpassenden Augenärzte Österreichs statt. Dieses Treffen vereinte 105 Augenärzte/innen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz. Herr Prof. Thomas Neuhann (München) berichtete über den aktuellen Stand der refraktiven Hornhautchirurgie unter dem Motto "Möglichkeiten und Grenzen - heute", es folgte ein Übersichtsreferat von Herrn Prof. Hans Walther Roth (Ulm und Washington, D.C.) über die Kontaktlinsenversorgung bei Alterssichtigkeit. Herr Prof. Matthias Böhnke (Bern) präsentierte die Ergebnisse seiner Untersuchungen mittels der konfokalen Hornhautmikroskopie (etwa tausendfache Vergrößerung des lebenden Auges). Die Hornhaut von Kontaktlinsenträgern zeigt bereits nach 2 -5 Jahren weißliche Einlagerungen und feine Strukturveränderungen aller Hornhautschichten, wobei die Intensität bei Weichlinsenträgern deutlich größer ist. Obwohl der Krankheitswert noch nicht eindeutig feststeht, muß vor sorglosem Tragen ohne augenärztliche Kontrolluntersuchungen eindringlich gewarnt werden. Beonders Jugendliche, die langjähriges Tragen "vor sich" haben, müssen hinsichtlich des Kontaktlinsentyps und der Trageweise eingehend beraten werden. In der folgenden regen Diskussion wurde in diesem Zusammenhang der Begriff der "Lebenstragezeit" geprägt.

Im Rahmen dieses schon traditionellen Treffens fand eine große Industrieausstellung statt, auf der neuartige Kontaktlinsen, Hygieneprodukte und ophthalmologische Geräte vorgestellt wurden. Ein Seminar für Ordinationsassistentinnen rundete

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Vereinigung Kontaktlinsenanpassender Augenärzte
Dr. Herbert Schuster
Tel.: +43-1-718 87 47
Fax: +43-1-713 17 15 14

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS