Ozon-Vorsorgegrenzwerte im September häufig überschritten

Aktueller Bericht des Umweltinstitutes liegt vor

Bregenz (VLK)- Im September 2000 wurde der Ozon-Vorsorgegrenzwert in den mittleren Höhenlagen an 17 Tagen überschritten. Das teilt das Umweltinstitut des Landes
Vorarlberg in seinem aktuellen Luftgüte-Monatsbericht mit.
****

Die Lufttemperatur lag um rund 0,5 Celsius über dem langjährigen Mittel. Die Regenmengen erreichten 100 bis 150
Prozent des langjährigen Durchschnitts. Der September zeigte
zwei ausgeprägte Hochdruckperioden, am 21. des Monats
erfolgte ein deutlicher Luftmassenwechsel.

In den mittleren Höhenlagen wurde der humanhygienische Vorsorgegrenzwert für Ozon an 17 Tagen überschritten; der
höchste Drei-Stunden-Mittelwert wurde mit 0,146 Milligramm
Ozon pro Kubikmeter am 15. September gemessen. In den
Tallagen wurde der Vorsorgegrenzwert - wie üblich - nicht so häufig überschritten. Bei den anderen Luftschadstoffen lagen
die Konzentrationen auf jahreszeitlich üblichem Niveau.

Beilagen: Messwerttabelle

Abbildung
Erläuterungsblatt

(so/ug,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20136
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vlr.gv.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL