Mikl-Leitner: SP-Verunsicherungskampagne bei Bundesforsten

Fehlinformationen der SP NÖ

St. Pölten (NÖI) Die SP NÖ versucht mit Fehlinformationen und einer Verunsicherungskampagne auf dem Rücken der Niederösterreicher ein Volksbegehren in Sachen "Privatisierung der Bundesforste" herbeizuführen. Ein derartiges Volksbegehren ist reiner Populismus und vollkommen überflüssig, stellt LGF Mag. Johanna Mikl-Leitner klar.****

Entgegen den Falschmeldungen der SP NÖ handelt es sich bei der Privatisierung lediglich um 1% des gesamten österreichischen Waldbestandes. Sämtliche Horrormeldungen der SP NÖ sind falsch und an den Haaren herbeigezogen. Wahr ist nämlich, dass
o der freie Zugang zu den Wäldern und Seeufern und der Erhalt von Wasserresourcen durch bestehende gesetzliche Bestimmungen gewährleistet ist,
o kein Verkauf von Bauland, Naturdenkmälern oder Nationalparkflächen erfolgen wird.

Die Unkenrufe der Sozialisten und die millionenschwere Inseratenkampagne von SP-Schlögl sind entbehrlich. Dass die VP NÖ und Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll der beste Anwalt der Natur in unserem Land ist, beweist die Tatsache, dass Niederösterreich das Natur- und Umweltland Nummer 1 ist. Ich erinnere dabei nur an 2 Nationalparks und 22 Naturparks, betont Mikl-Leitner.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV