250.000 sahen "Jedermann" im ORF-Hauptabend

Wien (OTS) - Rund eine Viertelmillion Zuseher (236.000) sahen am Samstag, dem 14. Oktober 2000, im ORF-Hauptabend Hofmannsthals "Jedermann" von den diesjährigen Salzburger Festspielen mit dem deutschen Theaterstar Ulrich Tukur in der Titelrolle. Seine Buhlschaft spielte Dörte Lyssewski. Gernot Friedel, der das Drama inszeniert hat, zeichnete auch für die Bildregie bei der Übertragung verantwortlich. Die ORF-TV-Kultur bot keine Theaterübertragung im herkömmlichen Sinn, vielmehr wurde ein besonderer Blick auf das Bühnengeschehen vermittelt. Backstage-Szenen, Kamerazufahrten von oben und andere filmische Elemente wechselten einander in dieser Fernsehfassung mit betroffen machenden Schauspielszenen ab. Der ORF erzielte mit dieser gelungenen modernen Fernsehfassung - dem Abrücken von der Guckkastenbühne, ohne dabei den Theatereindruck zu sprengen -einen Marktanteil von 10 Prozent. Neben Tukur und Lyssewski waren Fritz Muliar, Robert Meyer, Christine Ostermayer, Urs Hefti und Maria Bill in weiteren Rollen zu sehen. Die "Stimme des Herrn" kam aus dem Mund von Hans-Michael Rehberg.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Andrea Rössner
(01) 87878 - DW 13945

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK