ARBÖ: Fahr- und Testtag für körperbehinderte Kraftfahrer voller Erfolg

Wien (ARBÖ) - Der heutige Fahr- und Testtag für
körperbehinderte Kraftfahrer am Gelände des ARBÖ-Trainingszentrums in Wien 22 ist wieder ein voller Erfolg.

Er ist ein Fixpunkt im Herbst geworden, der alljährliche kostenlose Fahr- und Testtag für körperbehinderte Kraftfahrer des ARBÖ. Auch heuer wieder holten sich viele Körperbehinderte oder deren Angehörige Informationen, Tipps und Anregungen. Der technische Sachverständige Hofrat Dipl.Ing. Daniel Kirste gab Auskünfte rund um den Führerschein für körperbehinderte Verkehrsteilnehmer. Beim Fahrsicherheitstraining und dem Reaktionstest konnten körperbehinderte und nichtbehinderte Kraftfahrer ihre Fähigkeiten testen.

Neben einem Brillen- und Sehtest wurden auch mehrere Leihfahrzeuge mit behindertengerechtem Umbau präsentiert. Weiters wurden verkehrsmedizinische Untersuchungen durchgeführt und "Sym-Blik", ein Kommunikations- und Signalhilfsmittel für körperlich schwerbehinderte Personen vorgestellt.

ARBÖ-Behindertenberater Roland Hirtl appellierte anlässlich dieser Veranstaltung, den körperbehinderten Kraftfahrern mehr Verständnis entgegen zu bringen: "Für Körperbehinderte ist Auto fahren in vielen Fällen die einzige Möglichkeit, am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Leider benützen nichtbehinderte Kfz-Lenker oft Behindertenparkplätze. Die Suche nach einem Parkplatz ist sicherlich zeit- und nervenraubend. Für einen, auf den Rollstuhl angewiesen Kraftfahrer, ist dies oftmals jedoch ein Spießrutenlauf." Deshalb sollten nichtbehinderte Kraftfahrer bei der nächsten Parkplatzsuche folgende vier Punkte beachten:

* Beim Fahren genügend Seitenabstand zu parkenden Fahrzeugen einhalten. Dadurch wird das Ausladen des Rollstuhles und das Hineinsetzen für einen Körperbehinderten nicht zu einem gefährlichen Erlebnis.

* Nicht auf einem Behindertenparkplatz parken.

* Nicht zu dicht an einem Fahrzeug parken, welches auf einem Behindertenparkplatz abgestellt ist. Damit es dem Rollstuhlfahrer nicht unmöglich gemacht, in sein Fahrzeug zu gelangen.

* Körperbehinderten Menschen Hilfe anbieten.

Übrigens: Die ARBÖ-Behindertenberatung ist immer für Sie da:
Unter der Telefonnummer 0664/303 37 41 ist der ARBÖ-Behindertenberater Roland Hirtl jederzeit erreichbar. Persönlich erreichen Sie Herrn Hirtl am Montag von 13.00 bis 16.00 Uhr und Donnerstag von 12.00 bis 15.00 Uhr im ARBÖ-Generalsekretariat, Mariahilfer Straße 180, 1150 Wien, Tel.: (01) 891 21 / 218.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-244
e-mail: presse@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/ARBÖ