"profil": Finz: Weitere Ausgabekürzungen möglich

Staatsekretär Finz hält Notwenigkeit zu weiteren Sparmaßnahmen und ein Abrücken vom Nulldefizit-Kurs für möglich

Wien (OTS) - In einem Interview in der Montag erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins "profil" hält es Finanzstaatssekretär Alfred Finz (ÖVP) für möglich, dass die Regierung weitere Sparmaßnahmen setzen muss. Finz: "Prinzipiell haben wir vorsichtig gerechnet. Sollten dennoch massive Einnahmenausfälle auftreten, dann müssen wir gewisse Risikovorsorgen treffen."

Ein weiteres Sparpaket will der ÖVP-Staatssekretär unter solchen Voraussetzungen keineswegs ausschließen. Finz: "Dann müssen weitere Ausgaben gekürzt werden und beispielsweise Strukturreformen beschleunigt werden." Ein weiteres Sparpaket sei zwar "nicht das Ziel", und das Null-Defizit haben oberste Priorität. Wenn allerdings die Konjuktur zusammenbreche, sei auch ein Abrücken vom Null-Defizit-Kurs denkbar. Finz im "profil"-Interview: "Dann ist das eine neue Situtation, und wir wären ungeschickt, wenn wir dann nicht reagieren würden".

Insgesamt bezeichnet Finz die Sparmaßnahmen als "ein sehr ausgewogenes Paket". Die ÖVP habe "schon immer das budgetäre Grundgewissen in der Regierung dargestellt.".

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502t?

"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS