"profil": Entscheidung für "Black Hawk" im Heer umstritten

Beschaffungssektion: "Black Hawk" und "Cougar" gleichwertig

Wien (OTS) - Das Nachrichtenmagazin "profil" berichtet in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe über Differenzen innerhalb des Verteidigungsministeriums bei der Beschaffung neuer Transporthubschrauber für das Bundesheer. Laut "profil" hätte die Beschaffungssektion im Ministerium den "Cougar" des französischen Herstellers "Eurocopter" gegenüber dem "Black Hawk" des US-amerikanischen Produzenten "Sikorsky" bevorzugt. "profil" zitiert aus einem Schreiben des Leiters der Beschaffungssektion im Verteidigungsministerium, General Peter Corrieri, vom sechsten Oktober an Eurocopter. Darin bestätigt Corrieri, "dass die militärische Bewertung durch meine Sektion statt gefunden hat und ein mehr oder minder gleichwertiges Ergebnis für die beiden in Konkurrenz befindlichen Hubschraubertypen erbracht hat."

Laut "profil" hätte Corrieri daher für den "Cougar" votiert, da dieser mit 2,4 Milliarden Schilling Gesamtkosten um 500 Millionen billiger gewesen wäre. Verteidigungsminister Herbert Scheibner entschied sich dennoch für den teureren "Black Hawk".

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502t?

"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS