Chiron und Roche Vereinbaren umfassendes Lizenzabkommen für Diagnostika / Chiron erteilt Roche in Rahmen seiner HCV- und HIV-Schutzrechte

Emeryville, Kalifornien (ots) - Lizenzen für Tests auf Sondenbasis, befristete Lizenz für NAT-Bluttestungstechnologie vereinbart Die Chiron Corporation (Nasdaq: CHIR) gab heute bekannt, dass das Unternehmen mit der F. Hoffmann-La Roche ("Roche") eine umfassende Patent-Lizenzvereinbarung über klinische Diagnostika auf Sondenbasis geschlossen hat, die zum Nachweis des Hepatitis C-Virus (HCV) und des Human-Immundefizienz-Virus (HIV-1) eingesetzt werden. Die Lizenzvereinbarung auf dem Gebiet der klinischen Diagnostika ermöglicht die Beilegung der anhängigen Rechtsstreitigkeiten in den USA und sechs weiteren wesentlichen Märkten. Chiron wird Nachzahlungen für Lizenzgebühren auf die bisherigen HCV-Verkäufe und Vorauszahlungen für bestimmte HCV-Lizenzgebühren erhalten. Ferner sieht die Vereinbarung beim Eintreten bestimmter Ereignisse vor, dass Roche Meilensteinzahlungen für die Lizenz aus dem HIV-Patent an Chiron leistet.

Die Einigung ermöglicht es Roche, auch weiterhin seine sondenbasierten HCV- und HIV-Diagnostika einschließlich seiner PCR-Tests (PCR = Polymerase-Kettenreaktion) zum Nachweis dieser Viren zu vermarkten. Chiron erteilt Roche ferner im Rahmen ihrer HCV- und HIV-Schutzrechte eine befristete Lizenz für Nukleinsäuretests (NAT) zur Untersuchung von Spenderblut, das für Transfusionen bestimmt ist.

"Diese Vereinbarung ist ein Zeugnis für die Stärke unseres Patent-Portfolios," erläutert Sean Lance, Chirons Chairman und Chief Executive Officer. "Infolge der Bedingungen der Vereinbarung wird Chiron neben unmittelbaren Zahlungen künftig erhebliche laufende Lizenzgebühren für Umsätze im Markt für klinische Diagnostika erhalten, in dem erhebliches Wachstum erwartet wird."

Die Lizenz für die HCV-Technologie
Chiron wird Roche im Rahmen von Chirons HCV-Patenten eine weltweite Lizenz für die Herstellung und den Verkauf sondenbasierter klinischer HCV-Diagnostika erteilen. Chiron wird Nachzahlungen für Lizenzgebühren auf vergangene Verkäufe von HCV-Diagnostika sowie Vorauszahlungen für bestimmte Lizenzgebühren erhalten. Die Lizenzzahlungen auf künftige Produktumsätze werden mit den Umsätzen des vierten Quartals 2000 beginnen und während der gesamten Laufzeit von Chirons HCV-Patenten andauern. Die Höhe dieser Zahlungen entspricht entweder einem Prozentsatz der Umsatzerlöse oder einem bestimmten Dollarbetrag pro verkauftem Test, wobei der jeweils höhere Betrag maßgeblich ist.

Chiron hat eine Führungsposition auf dem Gebiet des HCV, seit das Unternehmen 1987 das Virus entdeckt und erfolgreich kloniert hat. Neben der Lizenzierung der Technologie an Roche stellt Chiron seine HCV-Technologien im Rahmen eines aktiven Lizenzierungsprogramms auch anderen Unternehmen zur Verfügung, die an der Prävention und Behandlung dieser Krankheit arbeiten. Zu den wichtigsten Lizenznehmern von Chirons HCV-Technologie zählen Abbott Laboratories, Bayer AG, Ortho Clinical Diagnostics (ein Unternehmen von Johnson & Johnson), Biorad Laboratories und Gen-Probe Incorporated für Diagnostika sowie Pharmacia, Glaxo Wellcome und andere für therapeutische Anwendungen.

Die Lizenz für die HIV-Technologie
Chiron wird Roche ferner für die Herstellung und Vermarktung klinischer HIV-Diagnostika auf Sondenbasis eine Lizenz unter Chirons HIV-Patenten erteilen. Chiron verfügt derzeit über ein erteiltes HIV-Patent in Europa. Dieses Patent wird im Rahmen eines Einspruchsverfahrens vor der Technischen Beschwerdekammer des Europäischen Patentamts (EPA) angefochten. Chiron hat ebenfalls Patentanmeldungen bei der amerikanischen Patent- und Warenzeichenbehörde eingereicht. Wenn das EPA die Gültigkeit des Patents bestätigt, wird Roche Zahlungen für Lizenzgebühren auf vergangene Verkäufe erhalten, und eine geleistete Vorauszahlung für Lizenzgebühren bracht dann nicht erstattet zu werden. Wenn ein US-Patent erteilt wird, werden ebenfalls erhebliche Meilensteinzahlungen fällig. Ferner wird Roche in allen Gebieten, in denen Chirons HIV-Patente erteilt wurden, Lizenzgebühren auf künftige Umsätze zahlen, die sich an einem Prozentsatz der Umsatzerlöse oder einem festen Dollarbetrag pro verkauftem Test bemessen, wobei der jeweils höhere Betrag maßgeblich ist.

Das NAT Bluttestungs-Geschäft
Chiron hat sich einverstanden erklärt, Roche für eine Übergangszeit von etwa einem Jahr eine Lizenz im Rahmen ihrer HCV-und HIV-Schutzrechte zu gewähren, die es Roche ermöglicht, ihre derzeitigen Kunden weiterhin mit NAT-Produkten für das Screening von Blut und Plasma zu beliefern. In den kommenden Monaten haben Chiron und Roche die Möglichkeit, eine mögliche Erweiterung der HCV- und HIV-Lizenzen auf das Screening von Spenderblut in Erwägung zu ziehen und entsprechende Verhandlungen zu führen. Chiron ist sich der Bedeutung einer zuverlässigen Versorgung der Blutbanken mit NAT-Produkten bewusst und wird weiterhin eine Vielzahl anderer Lizenzierungsmöglichkeiten prüfen. Während der Laufzeit dieser befristeten Lizenz wird Chiron Lizenzgebühren erhalten, die sich unabhängig vom Umfang der Pools an der Anzahl der Blutspenden bemessen, die mit NAT-Produkten zur HCV- und HIV-Diagnose von Roche getestet werden, die unter gültige Patente von Chiron fallen.

"Die Nukleinsäuretests bieten einen weiteren Sicherheitsfaktor für die weltweite Blutversorgung und die öffentliche Gesundheit," kommentierte Rajen Dalal, der Leiter von Chirons Bluttestungs-Aktivitäten. "Diese Vereinbarung mit Roche gewährleistet einen reibungslosen Übergang auf eine nachhaltigere Struktur für die Versorgung mit diesem äußerst wertvollen Produkt."

Weltweit werden jedes Jahr 50 Millionen Blutspenden für Transfusionen gesammelt und getestet. Chiron und sein Partner Gen-Probe, Incorporated haben einen HIV/HCV-Kombinationstest auf Nukleinsäurebasis entwickelt, der derzeit unter einer Anmeldung als IND (Investigational New Drug) für das Screening von über 70% der amerikanischen Blutspenden eingesetzt wird. In Australien, Frankreich, Deutschland, Portugal, Spanien und Singapur ist er bereits zum Verkauf zugelassen. Die Zulassungsanträge in anderen europäischen, afrikanischen und asiatischen Ländern werden derzeit geprüft. Das Produkt von Chiron wird weltweit für das Screening von über 10 Millionen Blutspenden im Jahr eingesetzt.

Die laufende HCV-Patentverletzungsklage gegen Roche im Zusammenhang mit Roches Vermarktung von immundiagnostischen Tests wird durch diese Einigung nicht beigelegt. Chiron beabsichtigt, seine Schutzrechte für HCV- und HIV-Immunoassays im weltweiten Markt auch weiterhin zu schützen und durchzusetzen.

Über Chiron
Chiron Corporation mit Sitz in Emeryville, Kalifornien, ist ein führendes Biotechnologie-Unternehmen, das in drei globalen Märkten des Gesundheitswesens tätig ist: Biopharmazeutika, Impfstoffe und Bluttestung. Das Unternehmen verfolgt einen breiten und integrierten wissenschaftlichen Ansatz bei der Entwicklung innovativer Produkte zur Prävention und Behandlung von Krebs, Infektionskrankheiten und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Weitere Informationen über Chiron finden Sie auf der Website des Unternehmens unter http://www.chiron.com.

Chiron wird am Mittwoch, den 11. Oktober um 06:00 Uhr PDT eine Telefonkonferenz abhalten, die Sie im Internet verfolgen können. Sie können sich unter 888.306.2701 (USA) oder 706.634.2118 (international) einwählen oder unter www.chiron.com anmelden, um daran teilzunehmen. Eine Wiederholung ist zwei Stunden nach der Konferenz bis zum 13. Oktober, 23:59 Uhr EDT unter 800.642.1687 (USA) oder 706.645.9291 (international) abrufbar. Die ID-Nummer für die Konferenz ist 715096.

Weitere Ansprechpartner: Elizabeth Duncan, GCI Group, 415.356.9635 oder 415.310.9288.

Diese Pressemitteilung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die Risiken und Unsicherheiten unterliegen. Zu den Unsicherheiten im Zusammenhang mit den in die Zukunft gerichteten Aussagen dieser Pressemitteilung zählen der erfolgreiche Abschluss der Verhandlungen über die Bestimmungen und Bedingungen der endgültigen Einigung und der Lizenzierungsdokumente, der Zeitpunkt der Ausführung dieser Dokumente und eine erfolgreiche Anfechtung der Gültigkeit von Chirons Schutzrechten durch eine andere Partei als Roche. Eine umfassende Beschreibung der Aktivitäten und der Finanzlage des Unternehmens, einschließlich der Faktoren, die sich auf seine Geschäfts- und Zukunftsaussichten auswirken können, ist in den Unterlagen enthalten, die das Unternehmen unter anderem auf den Formularen 10-Q und 10-K bei der Securities and Exchange Commission eingereicht hat. In diesen Unterlagen werden wichtige Faktoren dargestellt, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse des Unternehmens von den derzeitigen Erwartungen abweichen. Diese Faktoren umfassen die Ergebnisse klinischer Studien, behördliche Prüfungen, Fertigungskapazitäten und die Effizienz von Marketingmaßnahmen.

Vereinbarung zwischen Chiron und Roche auf den Gebieten klinische Diagnostika und Bluttestung

Daten und Fakten

Chiron Corporation and F. Hoffman-La Roche ("Roche") haben umfassende Lizenzvereinbarungen über sondenbasierte klinische Diagnostika (Nukleinsäuretests, NAT), die zum Nachweis des Hepatitis C-Virus (HCV) und des Human-Immundefizienz-Virus (HIV-1) eingesetzt werden, sowie eine befristete Vereinbarung bezüglich des Einsatzes von NAT-Diagnostika zum Nachweis dieser beiden Viren im Bluttestungsmarkt geschlossen.

Die drei Vereinbarungen umfassen:

  • eine weltweite Lizenz für Roche im Rahmen von Chirons HCV-Schutzrechten für sondenbasierte klinische Diagnostika;
  • eine weltweite Lizenz für Roche unter Chirons HIV-Schutzrechten für den Verkauf sondenbasierter klinischer Diagnostika in den Gebieten, in denen Chiron HIV-Patente erteilt wurden;
  • eine befristete Lizenz für Roche unter Chirons HCV- und HIV-Schutzrechten für den Einsatz von Nukleinsäuretests in der Bluttestung.

Finanzielle Implikationen
Lizenz für klinische HCV/HIV-Diagnostika Infolge von Chirons Einwilligung, Roche eine weltweite Lizenz unter ihren HCV- und HIV-Schutzrechten für sondenbasierte klinische Diagnostika zu erteilen, könnte Chiron insgesamt bis zu 115 Millionen Dollar erhalten, wovon 85 Millionen Dollar auf HCV und 30 Millionen Dollar auf HIV entfallen.

Die 85 Millionen Dollar im Zusammenhang mit der HCV-Lizenz werden unverzüglich gezahlt. Davon werden etwa 60 Millionen Dollar im 4. Quartal 2000 als Entschädigung für vergangene Verkäufe durch Roche ausgewiesen, der Rest als laufende Einnahmen verbucht.

Die 30 Millionen Dollar im Zusammenhang mit der HIV-Lizenz werden wie folgt fällig: 10 Millionen Dollar sofort, 10 Millionen Dollar, wenn das Europäische Patentamt (EPA) die Gültigkeit von Chirons HIV-Patent in Europa bestätigt, und 10 Millionen Dollar bei Erteilung eines US-Patents, das sondenbasierte HIV-Diagnostika abdeckt. Alle diese Beträge werden dann nach den Entscheidungen der europäischen und amerikanischen Patentbehörden als Einnahmen verbucht.

Roche wird Lizenzzahlungen für künftige Produktverkäufe während der gesamten Laufzeit von Chirons HCV- und HIV-Patenten leisten, die sich entweder nach einem Prozentsatz der Umsatzerlöse oder einem bestimmten Dollarbetrag pro verkauftem Test berechnen, wobei der jeweils höhere Betrag maßgeblich ist.

Befristete Lizenz für HCV/HIV-Bluttests
Chiron wird Roche für eine Übergangszeit von etwa einem Jahr unter ihren HCV- und HIV-Schutzrechten eine befristete Lizenz für die Herstellung und Vermarktung von Nukleinsäuretests für das Screening von Spenderblut erteilen. Die befristete Lizenz soll Roche die Möglichkeit geben, ihre derzeitigen Kunden für die Laufzeit ihrer vertraglichen Verpflichtungen weiter zu beliefern. In dieser Übergangszeit können die beiden Unternehmen einer umfassendere längerfristige Lizenz in Betracht ziehen. Während der Laufzeit dieser befristeten Lizenz erhält Chiron Lizenzgebühren von Roche, deren Höhe sich unabhängig vom Umfang der Pools an der Anzahl der Blutspenden bemisst, die mit Nukleinsäure-Produkten von Roche auf HCV und HIV getestet werden.

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemeldung vom 11. Oktober 2000 auf Chirons Website unter www.chiron.com.

ots Originaltext: Chiron Behring GmbH & Co Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Ansprechpartner: Investoren, Joyce A. Lonergan, Vice President, 510-923-3030, oder Vince Barella, Manager, 510-923-2138, oder Medien, Shelley Schneiderman, Associate Manager, 510-923-6905, alle Chiron Corporation

Website: http://www.chiron.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS