ARBÖ: "Blender", "Einäugige", "Dunkelmänner" gefährden die Verkehrssicherheit

"Aktion Licht" des ARBÖ läuft noch bis Ende Oktober

Wien (ARBÖ) - Die schlechten Sichtverhältnisse der trüben Herbsttage erfordern viel Licht im Straßenverkehr. Deshalb ist
eine gut funktionierende und richtig eingestellte Lichtanlage lebenswichtig. Leider liegt die Mängelquote bei der Fahrzeugbeleuchtung nach wie vor erschreckend hoch. Um dem entgegenzuwirken, führt der ARBÖ noch bis Ende Oktober die "Aktion Licht" durch, bei der die Scheinwerfer Ihres Fahrzeuges kostenlos überprüft werden.

Für viele ist der Herbst die schönste Jahreszeit, aber er hat auch seine Tücken. Wenn die Fahrzeug-Lichtanlage nicht optimal funktioniert, ist der Mangel an Licht in Dämmerung und bei Nebel oder Regen eine lebensgefährliche Komponente. Nahezu jedes dritte Fahrzeug in Österreich weist Mängel im Bereich der Scheinwerfer und Heckstrahler auf. Auch bei Motorrädern und Lkw lässt die Beleuchtung oft zu wünschen übrig. "Dabei wäre eine Vielzahl der Defekte auf einfache Art zu beheben," berichtet ARBÖ-Techniker Erhard Lenz aus der Praxis.
Hier die "Hitliste" der gravierendsten Lichtmängel:
1. Schlecht eingestelltes Abblendlicht, das den Gegenverkehr
blendet
2. Nicht korrigierte Scheinwerfer-Einstellung nach erhöhter Fahrzeug-Beladung (beispielsweise nach dem Urlaub)
3. "Einäugigkeit" durch ausgefallene Lampen
4. Stark verschmutzte Scheinwerfer oder alte, geschwärzte Glühbirnen- dadurch unzureichende Lichtstärke (bei starker Verschmutzung kann die Leuchtdichte auf 1/10 des ursprünglichen Werts absinken!)
5. Schlechte Kabelverbindungen und Wackelkontakte - dadurch unzureichende Lichtstärke
6. Defekte Rück- und Bremslichter
7. Schlecht montierte und nur teilweise funktionierende
hochgesetzte Bremsleuchten

Doch selbst wenn keine technischen Mängel auftreten, sind viele Fahrzeuge im Herbst unzureichend beleuchtet unterwegs.
Übrigens: Bei Dämmerung, Regen oder Nebel muss in Österreich mit Abblendlicht gefahren werden. Das Fahren mit Begrenzungslicht ist nach unseren Gesetzen ausdrücklich verboten.

Noch bis Ende Oktober können die Autofahrer, egal ob ARBÖ-Mitglied oder Nichtmitglied, die Beleuchtung ihrer Fahrzeuge kostenlos in den ARBÖ-Prüfzentren überprüfen lassen. Für ARBÖ-Mitglieder ist dieser Test übrigens das ganze Jahr über kostenlos möglich.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-244
e-mail: presse@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR