Grüne Wien: Bahnhof Jedlersdorf - Wenig Grund zum Feiern

Hochbahn fertig, trotzdem keine Verkürzung der S-Bahn-Intervalle

Wien (Grüne) - Heute feiern die ÖBB und die Bezirksvorstehung Floridsdorf den Umbau der S-Bahn-Station Jedlersdorf - für die Grünen gibt es jedoch nur wenig Grund zum Feiern. "Die Hochbahn ist längst fertig. Die versprochene Intervallverkürzung ist aber immer noch ausständig. Ausserhalb der Spitzenzeiten beträgt die Wartezeit eine halbe Stunde. Das sind dreissig Minuten!", kritisiert Gerhard Jordan, Klubobmann der Grünen Floridsdorf.

Hintergrund: Bei der Bezirksvertretungssitzung vom 2. März 1994 (!) war auf Initiative der Grünen ein Allparteienantrag zur Intervallverdichtung auf der Schnellbahn in diesem Bereich angenommen worden. Konkret wurde in diesem Antrag der damalige Vizebürgermeister Mayr ersucht, in Verhandlungen mit den ÖBB den einhelligen Bezirkswunsch nach einer Intervallverdichtung auf der S 3 im Abschnitt Floridsdorf-Strebersdorf zu unterstützen. Die Argumentation der ÖBB basierte damals darauf, dass zuerst die Floridsdorfer Hochbahn ('Italienerschleife') fertiggestellt werden müsse, dann ber die Intervalle verkürzt würden. Die Hochbahn wurde bereits vor über einem Jahr, am 29. Mai 1999, eröffnet. Im gültigen ÖBB-Fahrplan sind jedoch auf der S-Bahn-Strecke Floridsdorf-Strebersdorf außerhalb der Spitzenzeiten (8:42 Uhr bis 14:12 Uhr) nach wie vor lange Halbstundenintervalle festgeschrieben.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 4000 - 81814
http://wien.gruene.at

Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR/GKR