FCG-Wien Pensionisten: Pensionsanpassung muß mindestens die Inflation abgelten!

Pichl: "Mit 20.000,-- Schilling brutto ist man nicht reich!" Wien (OTS) - Der Vorsitzende des Wiener FCG Landespensionistenausschusses, Günter Pichl, kritisierte heute einzelne Vorhaben der Bundesregierung, die unter dem Titel "soziale Treffsicherheit" besonders die Pensionisten berühren.

" Weder die Einschränkungen bei der Mitversicherung von Ehepartnern, noch der Eingriff in den Pensionistenabsetzbetrag verdienen das Prädikat "sozial treffsicher", erklärte Pichl, der es als "Frechheit" bezeichnete, Pensionisten mit 20.000,-- Schilling brutto als "reich" zu bezeichnen.

Für die kommende Pensionsanpassung forderte Pichl eine Erhöhung, die mindestens die Inflationsrate abgeltet." Nachdem die gestiegenen Energiekosten im besonderen Maße die Bezieher von kleinen Pensionen betreffen, sollten die geplanten Heizkostenzuschüsse auch die wirklichen Mehrbelastungen abdecken", so Pichl abschließend. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

LS KR Fritz Pöltl
Tel.: 01/ 5862154-17

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG/OTS