Junior's Best: Wiener Städtische erleichtert jungen Menschen Start in die Zukunft

Wien (OTS) - Mehr als 230.000 Personen studieren an Österreichs Universitäten und Fachhochschulen. Rund zwei Drittel der Studierenden sind erwerbstätig, um sich die Aus-bildung zu finanzieren. Die Wiener Städtische bringt jetzt ein Produkt auf den Markt, das Eltern die Finanzierung der Zukunft ihrer Kinder erleichtert.

Mit der neuen Vorsorgepolizze "Start ins Leben" haben Jugendliche ab dem 19. Lebensjahr ein einmaliges Startkapital zur Verfügung oder erhalten jedes Monat einen bestimmten Betrag ausgezahlt.

Generaldirektor Dkfm. Dr. Siegfried Sellitsch: "Egal ob für Ausbildung, Wohnung oder ein erstes Auto - mit ,Start ins Leben' steht jungen Menschen Kapital dann zur Verfügung, wenn sie es am meisten brauchen."

Bei der Veranlagungsstrategie kann zwischen einer klassischen oder einer fondsgebundenen Variante gewählt werden. Bei der Fondsanlage werden die Erträge entweder dynamisch in den BA Masterfonds der Capital Invest (Bank Austria/Creditanstalt) oder progressiv in den Ringturm Blue Chips Dachfonds (Ringturm KAG) investiert. Durch den Garantiezinssatz von 3,25 Prozent ist die vertragliche Summe auf jeden Fall gesichert. Sicherheit und Ertragschancen werden so optimal kombiniert. Die Vertragslaufzeit beträgt mindestens zehn Jahre.

Ein Beispiel: Herr K. (30) hat für sein fünfjähriges Kind "Start ins Leben Fonds progressiv" abgeschlossen und zahlt ab sofort eine Monatsprämie von 500 Schilling. Mit 19 Jahren erhält der Jugendliche 116.000 Schilling (inkl. Gewinnbeteiligung) ausgezahlt. Er kann aber auch ein monatliches Studiengeld von 2.100 Schilling (inkl. Gewinnbeteiligung) für die nächsten fünf Jahre in Anspruch nehmen.

Begleitkostenersatz, Auslandsreiseschutz und Unfallrente

Weitere Versicherungsleistungen können zum Preis von insgesamt 100 Schilling bei "Start ins Leben" eingeschlossen werden:

- Die Wiener Städtische übernimmt dann bei einem Spitalsaufenthalt für Kinder bis 12 Jahre die Kosten einer Begleitperson.

- Bei einer Auslandsreise besteht bei Krankheiten oder Unfällen des Kindes weltweit Schutz für die ersten sechs Urlaubswochen.

- Darüber hinaus wird bei einem Unfall ab einem Invaliditätsgrad von 50 Prozent eine Unfallrente von 5.000 Schilling bis Vertragsende ausgezahlt.

Beim Ableben der Eltern bzw. der Versorger bleiben die Kinder in jedem Fall versorgt. Sie erhalten das Startkapital, ebenfalls bleibt der Leistungsanspruch aus dem Kranken- und Unfallschutz während der Vertragslaufzeit voll aufrecht.

Serviceline 0800/208 800 für Eltern und Kinder

Als zusätzliche Serviceleistung hat die Wiener Städtische für ihre Kunden eine gebührenfreie Hotline eingerichtet. Unter der Rufnummer 0800/208 800 (Montag bis Donnerstag von 7.30 bis 18.00, Freitag von 7.30 bis 16.00) erhält man Tipps zu Gesundheit, Ausbildung und zur Freizeitgestaltung von Kindern.

Die Wiener Städtische hilft beispielsweise bei der Suche nach Nachhilfekursen, Sprachferien und Ferienveranstaltungen sowie nach Babysittern oder Tagesmüttern. Ärztenotdienste oder Adressen von Kinderspitälern können ebenso über die Hotline abgefragt werden.

Junior's Best: alle Produkte fürs Kind

Neben der Startvorsorge bietet die Wiener Städtische mit ihrer Produktpalette "Junior's Best" eine Reihe weiterer Pensionsvorsorgemodelle für Kinder und Jugendliche. Wahlweise kann auch hier konservativ, dynamisch oder progressiv veranlagt werden, switchen ist während der gesamten Laufzeit jederzeit kostenlos möglich.

Für Rückfragen und weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Mag. Tosca Purr, Tel.: (01) 531 39-1027 DW,
e-mail: t.purr@staedtische.co.at

Die Presseaussendungen der Wiener Städtischen finden Sie auch unter http://www.wienerstaedtische.at

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSV/OTS