Engelage: Gehrer und Co. wollen Kritiker mundtot machen! Kostenlose Rechtsberatung unter 01/523 12 43

Der Landesvoritzende der AKS NÖ (Aktion Kritischer SchülerInnen NÖ), Torsten Engelage, bezeichnet die gestrige SchülerInnendemo in Wien als
vollen Erfolg. "Besonders die rege Beteiligung von SchülerInnen aus Niederösterreich, trotz massiver Einschüchterungsversuche in einzelnen
Schulen, zeigt klar, dass die SchülerInnen in ganz Österreich gegen Studiengebühren und für einen offenen Bildungszugang stehen" ist Engelage
überzeugt.

"Auch SchülerInnen wollen von ihren VolksvertreternInnen vertreten werden.
Dies ist offenbar durch die rechts-konservative Regierung nicht geschehen.
Jetzt haben viele tausend SchülerInnen Österreichs der Bildungsministerin
eindeutig gesagt, was sie von der "Verunsicherungs- und Wortbruchspolitik"
halten", so Engelage.

Es sei keine faire Politik, betonte der SchülerInnenvertreter, Leuten die sich
ungerecht behandeln fühlen einfach durch Einschüchterungsversuche seitens
des Ministeriums Angst einzujagen. Gehrer und Co. wollen so den für sie
unangenehmen Protest der SchülerInnen mundtot machen. Konkret wird mit
Betragensnoten und noch heftigeren Sanktionen gedroht.

"Gehrer soll nicht mit Sanktionen drohen, sondern die Anliegen und Sorgen der
tausenden Betroffenen endlich ernst nehmen!," so der Vorsitzende wörtlich.

Die AKS bietet unter der Nummer 01/ 52312 43 Rechtshilfe für alle Betroffenen
an. Auch der Landesschulsprecher von Niederösterreich Niki Kowall wird beim
Landesschulrat gegen die drohenden Sanktion kämpfen, so Engelage abschließend.

Rüchfrage: AKS NÖ 02742 / 22 55 230

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

aks NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN