Baier (KPÖ): Die Politmillionäre Grasser & Co sollen Spitzensteuersatz erhöhen!

Wien (OTS) - Die "Erhöhung des Spitzensteuersatzes von 50 auf 53 Prozent für all jene, die mehr als 1 Million ÖS brutto pro Jahr verdienen", forderte heute KPÖ-Chef Walter Baier. Mehrere Mrd. Schilling würde eine solche Maßnahme für die Staatskasse bringen, womit "problemlos auf Studiengebühren verzichtet werden könnte".

"Fast 2 Millionen ÖsterreicherInnen verdienen - laut Statistischem Jahrbuch - unter 150.000 Schilling brutto im Jahr; werden also für ihre Arbeit mit einem Hungerlohn abgespeist. Gleichzeitig können sich 84.000 Personen über ein Einkommen von mehr als 1 Million brutto im Jahr erfreuen. Eine Erhöhung des Spitzensteuersatzes wäre ein Schritt in die richtige Richtung. Doch da es den Politmillionären Grasser, Schüssel & Co nicht um eine Budgetsanierung, sondern um Umverteilung von Arm zu Reich geht, werden die Herrschaften wohl auch bei der heutigen Sondersitzung des Nationalrates nur leere Versprechungen und verlogene Beteuerungen von sich geben", so Baier.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

0676/ 69 69 002 (Zach)
Internet: www.kpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKP/OTS